Rüstungsbericht: Waffenhandel boomt weltweit

Die Welt rüstet auf. Das Volumen der globalen Waffengeschäfte ist in den vergangenen fünf Jahren um ein Viertel gewachsen, berichtet das Forschungsinstitut Sipri. Allein Syrien erhöhte die Einfuhr militärischer Güter um das Sechsfache. Drittgrößter Exporteur weltweit ist die Bundesrepublik.

Soldaten (in Burma): Auffällig ist der weltweite Aufstieg Chinas als Waffenexporteur Zur Großansicht
dapd

Soldaten (in Burma): Auffällig ist der weltweite Aufstieg Chinas als Waffenexporteur

Stockholm - Der weltweite Handel mit Waffen blüht - trotz aller Abrüstungsinitiativen. In den vergangenen fünf Jahren nahm der Umfang der Rüstungsgeschäfte rund um den Globus im Vergleich zum Zeitraum 2002-2006 um 24 Prozent zu, wie das Stockholmer Friedensforschungs-Institut Sipri am Montag mitteilte. Auf die beiden größten Rüstungsexporteure USA (30 Prozent) und Russland (24) entfällt demnach mehr als die Hälfte der weltweiten Lieferungen.

Auf Platz drei folge Deutschland mit neun Prozent. Die Bundesrepublik exportierte laut Sipri (Stockholm International Peace Research Institute) unter anderem U-Boote und Fregatten. Die wichtigsten Absatzmärkte seien Griechenland, Südkorea und Südafrika gewesen. An vierter Stelle stehe Frankreich (acht Prozent), an fünfter Großbritannien (vier Prozent).

Auffällig sei der Aufstieg Chinas als Waffenexporteur, sagte Sipri-Experte Mark Bromley. Vor allem Pakistan habe chinesische Rüstungsgüter wie Schiffe und Kampfflugzeuge gekauft.

Das Nachbarland Indien war laut Sipri im Zeitraum 2007-2011 mit einem Anteil von zehn Prozent der größte Waffenimporteur der Welt. Hintergrund seien die Feindschaft zu Pakistan sowie interne Konflikte und der Kampf gegen den Terrorismus. Die anderen vier wichtigsten Rüstungsimporteure kommen ebenfalls aus Asien: Südkorea, Pakistan, China und Singapur.

Russland stockte Syriens Waffenarsenal auf

Mit einem Anstieg um 580 Prozent steigerte vor allem Syrien die Waffenimporte seit dem Jahr 2002 deutlich. 72 Prozent der syrischen Waffen kämen aus Russland, das die syrische Regierung trotz des amerikanischen und europäischen Waffenembargos weiter mit Waffen beliefere, hieß es in dem Bericht.

Unter anderem versorgte Moskau das Regime in Damaskus von 2007 bis 2011 mit Flugabwehrsystemen und Seezielflugkörpern, die für die Streitkräfte des Landes keinen unmittelbaren Nutzen im Kampf gegen die Rebellen haben. Allerdings hätten sie die Möglichkeiten Syriens erhöht, sich gegen eine militärische Intervention von außen zur Wehr zu setzen, sagte der Sipri-Forscher Pieter Wezeman.

Einzelheiten zur Entwicklung der Waffenlieferungen nach Beginn des Aufstands in Syrien im März 2011 nannte das Institut nicht. Den Friedensforschern zufolge hatte der Arabische Frühling nur eine geringe Auswirkung auf den internationalen Waffenhandel. Auch in Venezuela war seither ein Anstieg von 555 Prozent zu beobachten.

Das renommierte schwedische Institut wertet Rüstungsgeschäfte im Fünfjahreszeitraum aus, um starke Schwankungen durch einzelne Großaufträge auszugleichen. Absolute Zahlen legte Sipri nicht vor.

Ende Februar hatte das Institut Daten über die Geschäfte der 100 führenden Waffenkonzerne veröffentlicht. Demnach wurden 2010 Rüstungsgüter im Wert von rund 411 Milliarden Dollar (etwa 305 Milliarden Euro) gehandelt.

fab/dpa/AFP/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 74 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wir sind drittgrösster Exporteur
Otto Extremverbraucher 19.03.2012
Zitat von sysopDie Welt rüstet auf. Das Volumen der globalen Waffengeschäfte ist in den vergangenen fünf Jahren um ein Viertel gewachsen, berichtet das Forschungsinstitut Sipri. Allein Syrien erhöhte die Einfuhr militärischer Güter um das Sechsfache. Drittgrößter Exporteur weltweit ist die Bundesrepublik. Rüstungsbericht: Waffenhandel boomt weltweit - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822098,00.html)
Und einer der wichtigsten Abnehmer ist Griechenland, welches wir ja unbedingt retten müssen. Diese Welt ist ein Irrenhaus.
2. es war schon immer so,
ronald1952 19.03.2012
Zitat von sysopDie Welt rüstet auf. Das Volumen der globalen Waffengeschäfte ist in den vergangenen fünf Jahren um ein Viertel gewachsen, berichtet das Forschungsinstitut Sipri. Allein Syrien erhöhte die Einfuhr militärischer Güter um das Sechsfache. Drittgrößter Exporteur weltweit ist die Bundesrepublik. Rüstungsbericht: Waffenhandel boomt weltweit - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822098,00.html)
selbst wenn die Menschen nichts zu fressen hatten, für Waffen jeder Art war immer genug Geld, Gold oder sonstwas da.Es ist wie gehabt,die dumme Menschheit lernt einfach nichts dazu.Aber andere Totzuschlagen ist ja auch viel schöner, als hart zu Arbeiten um unsere Welt auf der wir leben zu Erhalten und zu Schönen.Schießen und Bomben wir lieber alles in Grund und Boden und bauen danach alles wieder auf.Das bringt 2 große Vorteile, ersten gehen genur Menschen bei Krieg und Massaker drauf bei der Überbevölkerung die wird haben. Und zweitens wird die marrode Wirtschaft wieder richtig angekurbelt. Naa denn, bis zu Nächsten mal zum Mord und Todschlag. schönen Tag noch,
3. Wo kann ich bestellen ?
lemeunier 19.03.2012
Okay, ich nehme auch eine . . . oder besser gleich zwei. 9mm bitte - gerne auch gebraucht.
4. ich habe freude an der demokratie
redimetecaptum 19.03.2012
Zitat von sysopDie Welt rüstet auf. Das Volumen der globalen Waffengeschäfte ist in den vergangenen fünf Jahren um ein Viertel gewachsen, berichtet das Forschungsinstitut Sipri. Allein Syrien erhöhte die Einfuhr militärischer Güter um das Sechsfache. Drittgrößter Exporteur weltweit ist die Bundesrepublik. Rüstungsbericht: Waffenhandel boomt weltweit - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822098,00.html)
Herr Glauck muss sich nicht sehr anstrengen, um uns Freude an der Demokratie beizubringen...es ist für Alles gut gesorgt.
5. Tja
pauerkraut 19.03.2012
Zitat von sysopDie Welt rüstet auf. Das Volumen der globalen Waffengeschäfte ist in den vergangenen fünf Jahren um ein Viertel gewachsen, berichtet das Forschungsinstitut Sipri. Allein Syrien erhöhte die Einfuhr militärischer Güter um das Sechsfache. Drittgrößter Exporteur weltweit ist die Bundesrepublik. Rüstungsbericht: Waffenhandel boomt weltweit - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822098,00.html)
...so ist das halt in unsere unvollkommenen Welt Juristen puhlen auch in den Aergernissen und den Unzulaenglichkeiten der Menschen. Mediziner heilen nicht nur; sie sind auch in einem "blutigem'" Geschaeft aktiv.... Totengraeber verrichten auch eine scheinbar "uncoole " Arbeit.... usw,usw.... So echauffiert man sich dann auch ueber Waffen Geschaefte. Unangenehm aber menschlich; sehr menschlich....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Waffenhandel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 74 Kommentare