Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Israel gegen Hamas: Außenminister drängen auf längere Waffenruhe

Der Waffenstillstand im Gazastreifen soll über Samstagabend hinaus verlängert werden - das fordern US-Außenminister John Kerry und mehrere seiner Amtskollegen. Derweil entdecken Palästinenser in ihren zerstörten Häusern Dutzende Leichen.

Gaza-Stadt/Paris - Die Außenminister der USA, mehrerer europäischer Länder sowie Katars haben eine Ausweitung der zwölfstündigen Feuerpause im Gazastreifen gefordert. "Wir rufen alle Parteien auf, die humanitäre Waffenruhe zu verlängern", sagte Frankreichs Außenminister Laurent Fabius nach Beratungen mit seinen Kollegen in Paris. "Wir wollen alle so schnell wie möglich einen dauerhaften Waffenstillstand erreichen."

An den Gesprächen in der französischen Hauptstadt nahmen neben Fabius auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), sein US-Kollege John Kerry sowie die Ressortchefs Großbritanniens, Italiens, Katars und der Türkei teil. Der Generalsekretär des Auswärtigen Dienstes der EU, Pierre Vimont, vertrat die aus familiären Gründen verhinderte EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton.

Fotostrecke

11  Bilder
Gaza-Konflikt: Friede den Trümmern
Nach dem Beginn der Waffenruhe sind im Gazastreifen Dutzende Leichen unter den Trümmern zerstörter Häuser entdeckt worden. Mehr als 100 Tote seien in Gaza sowie in weiteren Städten der Region geborgen worden, sagte ein Sprecher der palästinensischen Rettungskräfte. Die Zahl der getöteten Palästinenser ist seit dem Beginn der israelischen Militäroffensive am 8. Juli laut den palästinensischen Sicherheitskräften auf über 1000 gestiegen. Auf israelischer Seite wurden 37 Soldaten und drei Zivilisten getötet.

Israel und die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas hatten sich in der Nacht zum Samstag auf eine zwölfstündige Feuerpause geeinigt. Diese läuft am Samstagabend um 19 Uhr (MESZ) aus.

ade/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. im krieg verlieren nur die Zivilisten
markus2014 26.07.2014
ich hoffe das beide Parteien es kapieren das es im krieg kein gewinner gibt nur Verlierer.
2. es geht nur um Geld
sangerman 26.07.2014
für die Hamas und für das israelische Militär.
3.
aschie 26.07.2014
Zitat von markus2014ich hoffe das beide Parteien es kapieren das es im krieg kein gewinner gibt nur Verlierer.
Leider Falsch im Krieg gibt es immer auch Gewinner. Ist wahrscheinlich der einzigste Grund warum es Kriege überhaupt gibt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Gaza-Krieg: Flüchtlinge suchen Schutz

Fläche: 22.072 km²

Bevölkerung: 8,358 Mio.

Regierungssitz: Jerusalem

Staatsoberhaupt:
Reuven Rivlin

Regierungschef: Benjamin Netanjahu

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Israel-Reiseseite




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: