Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gaza-Konflikt: Israel setzt Militäroffensive fort

Israel reagiert auf die anhaltenden Angriffe der Hamas: Trotz der Verlängerung der Waffenruhe nimmt die Armee den Kampf gegen die Radikalislamisten im Gazastreifen wieder auf.

Gaza/Tel Aviv - Die israelische Armee hat wieder damit begonnen, Ziele im Gazastreifen unter Beschuss zu nehmen. Am Samstagabend hatte das Sicherheitskabinett noch eine Verlängerung der Waffenruhe um 24 Stunden beschlossen. Die Hamas dagegen erklärte, man werde eine Feuerpause erst einhalten, wenn Israel seine Bodentruppen aus dem Gazastreifen abziehe.

Nun kündigte das israelische Militär an, man werde die Angriffe aus der Luft, vom Meer und vom Boden aus fortsetzen. Die einseitige Waffenruhe wurde für beendet erklärt.

Fotostrecke

6  Bilder
Gaza-Konflikt: Israel setzt Militäroffensive fort

Zuvor hatten am Sonntagmorgen im Süden und in der Mitte Israels die Sirenen geheult. Nach Angaben des Militärs landeten fünf Raketen in unbewohntem Gebiet, zwei weitere wurden demnach mit dem Abwehrsystem "Iron Dome" abgefangen. Schon am Samstagabend waren Raketen vom Gazastreifen aus abgefeuert worden. In der Nacht starb ein israelischer Soldat an der Grenze zum Gazastreifen, er wurde von einer Granate getroffen.

Seit Beginn der Offensive starben insgesamt 43 Soldaten und drei israelische Zivilisten. Auf Seiten der Palästinenser kamen nach Angaben der Rettungskräfte bislang mehr als tausend Menschen ums Leben, etwa 6000 wurden verletzt. Die weitaus meisten von ihnen waren Zivilisten, darunter viele Kinder.

bim/AP/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Horrovisionen......
Koana 27.07.2014
Zitat von sysopAP/dpaIsrael reagiert auf die Angriffe der Hamas: Trotz der Verlängerung der Waffenruhe nimmt die Armee den Kampf gegen die Radikalislamisten im Gazastreifen wieder auf. http://www.spiegel.de/politik/ausland/gaza-konflikt-israel-setzt-militaeroffensive-gegen-hamas-fort-a-983084.html
.... welche Gedanken wohl durch die Köpfe dieser Menschen wandeln? Das Bild erinnert an düstere Endzeitvisionen gängiger Computerspiele - einzig unter den aufgesprengten Staubwolken liegen echte Leichen - oder schlimmer schwerverletzte Menschen die noch etliche Minuten zu leiden haben werden. Der Mensch ist dem Menschen ein Mensch - ein Wolf könnte wohl niemals so schlimm wie ein Mensch sein!
2. Konsequenzen
ihawk 27.07.2014
Wo sind die Konsequenzen für die tagtäglichen Kriegsverbrechen? Die israelische Regierung sollte konsequenterweise mit schwersten Sanktionen belegt werden. Wir schauen beim US sanktionierten Völkermord zu und Israel macht munter weiter. Russland wird wegen einer angeblichen moralischen und völlig unbewiesenen Beteiligung am angeblichen Abschuss eines Zivilflugzeuges mit Sanktionen belegt, wärmend im Gazastreifen schon über 1000 Palästinenser ermordet wurden und über 6000 schwer verletzt worden sind - wohl gemerkt überwiegend Zivilisten (!) Was in den Medien weitgehend aufgeblendet wird, ist die von Israel gezielt und vorsätzliche Unterbrechung und teilweise Zerstörung der existenziellen Grundversorgung von Wasser und Strom und Lebensmitteln.
3. Glaubensarroganz fuehrt zwangsläufig zum Krieg
jhauser 27.07.2014
Solange Muslime, Christen, Juden und Co. für sich den Alleinstellungsanspruch haben, muessen wohl Menschen dafür sterben. Religion ist Ausdruck vermeintlicher menschlicher Ueberlegenheit gegenüber dem Tier aber auch menschlicher Unzulänglichkeit. Man kann nur auf die Evolution hoffen. Dazu bedarf es aber noch einige Tausend Jahre Geduld.
4. Kritik an dem Staat Israel ist kein Antisemitismus
RudolfFiedler 27.07.2014
Israel hat mit seiner Politik dokumentiert kein demokratischer sondern ein chauvinistischer Staat zu sein.Mit dieser Feststellung ist keine antisemitische Bewertung verbunden. Die Mehrheit der Juden lebt nicht in Israel.
5. Moralisch verwerflich
renemath 28.07.2014
... so wird die Haltung von Israel seitens der Sicherheitsrat-Vertreter bezeichnet... 1.000 Tote in Palästina, das ist moralisch verwerflich... und die ablehnende Haltung von Israel in Bezug auf Friedensverhandlungen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Gaza-Konflikt: Friede den Trümmern

Fläche: 22.072 km²

Bevölkerung: 8,358 Mio.

Regierungssitz: Jerusalem

Staatsoberhaupt:
Reuven Rivlin

Regierungschef: Benjamin Netanjahu

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Israel-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: