Luftangriff im Gaza-Streifen: Israel tötet drei Hamas-Kommandeure

DPA

Die Hamas hat drei Kommandeure verloren - die Männer wurden bei einem Luftangriff der israelischen Armee auf den Gaza-Streifen getötet. Die Kader sollen für den Bau der Tunnel verantwortlich gewesen sein.

Rafah/Tel Aviv - Israels Militär ist ein Schlag gegen die Führungsebene der Hamas gelungen. Bei einem Luftangriff auf ein Gebäude in Rafah hat die Armee in der Nacht zum Donnerstag drei hochrangige Anführer der Kassam-Brigaden getötet, des bewaffneten Arms der Hamas.

Israel teilte mit, dass die Operation gemeinsam vom Inlandsgeheimdienst Shin Bet und der Armee durchgeführt worden sei. Die Hamas hat den Tod ihrer Kader bestätigt. Es sind die bislang ranghöchsten Anführer, die seit Beginn der Militäroperation "Fels in der Brandung" am 8. Juli getötet worden sind.

Einer der Toten, Mohammed Abu Schamala, galt als einer der wichtigsten Kommandeure im Süden des Gaza-Streifens. Er soll nach israelischen Angaben seit Anfang der Neunzigerjahre für zahlreiche Angriffe auf den jüdischen Staat verantwortlich sein. Unter anderem sei er an der Entführung des israelischen Soldaten Gilad Schalit 2006 beteiligt gewesen. Während des aktuellen Gaza-Kriegs habe er die Infiltration von Hamas-Kämpfern nach Israel durch ein weitverzweigtes Tunnelsystem koordiniert.

168 Raketen auf Israel an einem Tag

Der zweite Tote, Raed al-Atar, wird vom Geheimdienst Shin Bet ebenfalls als einer der Architekten der Hamas-Tunnel bezeichnet. Er gilt als einer der Gründer der Hamas-Eliteeinheit Nukhba und soll zuletzt den Waffenschmuggel der Hamas über die ägyptische Sinai-Halbinsel koordiniert haben.

Auch der dritte Tote, Mohammed Barhum, soll ein hochrangiges Mitglied der Kassam-Brigaden gewesen sein.

Insgesamt wurden nach palästinensischen Angaben in der Nacht zum Donnerstag mindestens sechs Menschen bei israelischen Angriffe im Gaza-Streifen getötet. Die militanten Palästinenser feuerten dagegen nur zwei Raketen auf Israel ab. Die angekündigten Angriffe auf den internationalen Flughafen Ben Gurion in der Nähe von Tel Aviv sind bislang ausgeblieben.

Zuvor hatten die Hamas und verbündete Gruppen am Mittwoch insgesamt 168 Raketen auf den jüdischen Staat abgefeuert - so viele wie nie zuvor an einem einzigen Tag in der langen Geschichte des Nahost-Konflikts.



syd/AFP/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Gaza-Konflikt 2014
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Fläche: 22.072 km²

Bevölkerung: 7,837 Mio.

Regierungssitz: Jerusalem

Staatsoberhaupt:
Reuven Rivlin

Regierungschef: Benjamin Netanjahu

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Israel-Reiseseite