Video der israelischen Armee Bomben und Elektrobeats

Die israelische Armee hat ein neues Video von Angriffen in Gaza veröffentlicht. Der Film bei Youtube ist verstörend, wirkt wie ein Musik-Clip: Zu lauten Elektrobeats sieht man Bilder tödlicher Luftschläge.

YouTube/ IDF

Tel Aviv - "Die israelischen Verteidigungsstreitkräfte sind die moralischste Armee der Welt." Dieser Satz wird von israelischen Politikern aus allen Lagern seit Jahrzehnten wie ein Mantra vorgetragen. Keine andere Armee tut mehr, um zivile Opfer zu vermeiden, keine andere Armee bedauert es mehr, wenn Unschuldige getötet werden. Das ist jedenfalls das Bild, das das israelische Militär nach außen vermitteln möchte, auch im aktuellen Gaza-Krieg.

Aber: Kaum eine andere Armee würde auf die Idee kommen, aus den Bildern von eigenen Luftangriffen einen Videoclip anzufertigen, der auch noch von lauten Elektrobeats unterlegt wird. Das israelische Militär hat genau das getan: Auf ihrem offiziellen YouTube-Kanal veröffentlichte die Armee einen halbminütigen Film in "Top Gun"-Ästhetik. Zu sehen sind Einsätze der Luftwaffe und Aufnahmen von Bombenangriffen auf den Gaza-Streifen.

Außerdem ist der Funkverkehr zwischen der Einsatzzentrale und den Piloten zu hören: "...zwei, drei... Feuer!" - kurz darauf knallt es, und Gebäude werden dem Erdboden gleichgemacht, oder Menschen auf Motorrädern bei Angriffen aus der Luft getötet. Dazu einmal ein zustimmendes "Wappa!" aus der Kommandozentrale.

Der Film ist ein weiteres Beispiel für die Ästhetisierung des Gaza-Kriegs. Die Kampfhandlungen werden dargestellt, als handele es sich um ein Videospiel. Die Hamas hatte zuvor ganz ähnlich gehandelt: Sie veröffentlichte Aufnahmen, die ein Kämpfer bei der Erstürmung eines israelischen Armeepostens mit der Helmkamera gemacht hatte.

Doch der jüngste Videoclip widerspricht dem Selbstbild der israelischen Armee als einer Armee, die Krieg führt, weil sie ihn führen muss, ohne ihn zu glorifizieren. Auch dem israelischen Militär selbst scheint bewusst zu sein, dass der Film im Ausland negativ aufgenommen werden könnte. Bislang hat die Armee das Video nur auf ihrem hebräischen YouTube-Kanal veröffentlicht, auf ihrem englischsprachigen Profil sucht man ihn vergebens.

syd

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.