Gaza-Streifen Israel und Hamas setzen Angriffe fort

Israels Luftwaffe griff mehr als zwanzig Ziele im Gaza-Streifen an: Nach dem Ende der Waffenruhe hat das Militär sein Bombardement fortgesetzt. Palästinensische Extremisten feuerten ihrerseits Raketen ab.


Gaza/Tel Aviv - Die israelische Armee hat ihre Angriffe auf den Gaza-Streifen in der Nacht zum Samstag fortgesetzt. Die Luftwaffe habe mehr als zwanzig Ziele angegriffen, sagte eine Militärsprecherin am Morgen. Dabei wurden nach palästinensischen Angaben zwei Moscheen und drei Häuser zerstört. Ärzten zufolge wurde ein Palästinenser getötet, andere Quellen sprechen von drei Toten.

Bei den israelischen Angriffen im Gaza-Streifen seien seit Freitagmorgen fünf Menschen ums Leben gekommen, rund dreißig Personen seien verletzt worden, berichtete der Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza, Aschraf al-Kidra, auf seinem Twitter-Account.

Die Extremisten in dem von der radikalen Hamas beherrschten Küstengebiet schossen ihrerseits weitere fünf Raketen auf Städte im israelischen Süden ab. Schaden richteten sie nicht an. Am Freitag hatten die Extremisten bereits Dutzenden Raketen abgefeuert.

Am Freitagmorgen war eine 72-stündige Waffenruhe ausgelaufen, ohne dass sich beide Seiten bei den Gesprächen in Kairo auf eine Verlängerung einigen konnten.

hut/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.