Gazastreifen Tausende nehmen an Trauerfeier für getötete Sanitäterin teil

Im Gazastreifen hat die israelische Armee nach Raketenbeschüssen einen Luftangriff auf eine Stellung der Hamas geflogen. Auch nach einer Trauerfeier für eine getötete Sanitäterin kam es zu Ausschreitungen.

Trauerfeier für getötete Palästinenserin in den palästinensischen Gebieten am 2. Juni 2018
DPA

Trauerfeier für getötete Palästinenserin in den palästinensischen Gebieten am 2. Juni 2018


Nach Raketenangriffen aus dem Gazastreifen haben israelische Kampfjets am Sonntag 15 Militärposten und Einrichtungen der in dem Küstengebiet regierenden Hamas bombardiert. Die Luftangriffe seien auch eine Reaktion auf "Terroraktionen, die während des gesamten Wochenendes von der Hamas-Organisation angeführt wurden", teilte die israelische Armee mit. Über Opfer wurde zunächst nichts bekannt.

Die radikalislamische Hamas hatte am Donnerstag eine Waffenruhe mit Israel verkündet. Israel hatte dies zwar dementiert, aber zugleich mitgeteilt, es sei nicht an einer Verschärfung der Lage interessiert. In der vergangenen Woche hatten militante Palästinenser mehr als hundert Raketen und Mörsergranaten vom Gazastreifen aus Richtung Israel abgefeuert. Israel reagierte mit Dutzenden Luftangriffen auf die Hamas und Einrichtungen des Islamischen Dschihad.

Seit Ende März haben israelische Soldaten mehr als 120 Palästinenser bei teilweise gewaltsamen Massenprotesten am Grenzzaun zwischen Israel und dem Gazastreifen getötet.

Der Fall werde noch untersucht, so Israels Armee

Tausende Palästinenser haben am Samstag an der Trauerfeier für eine getötete Rettungssanitäterin teilgenommen. Die 21-Jährige war am Freitag bei Protesten in der Nähe des Grenzzauns bei Chan Junis im Süden des Palästinensergebiets von israelischen Soldaten erschossen worden. An der Trauerfeier nahmen viele Sanitäter teil. Der Vater der Frau trug die blutbefleckte Uniformjacke seiner Tochter durch die Straßen.

Die junge Frau war nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza eine Freiwillige des Ministeriums, die bei dem Einsatz die weiße Uniform der medizinischen Helfer getragen hatte. Die israelische Armee erklärte am Samstag, der Fall werde noch untersucht.

Nach dem Begräbnis der Sanitäterin wurden zudem mehrere Palästinenser bei Zusammenstößen östlich von Chan Junis verletzt, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza mitteilte. Die israelische Armee erklärte, eine "Terrorzelle" sei vom südlichen Gazastreifen aus nach Israel eingedrungen. Soldaten hätten auf die Palästinenser geschossen, die daraufhin in den Gazastreifen zurückgekehrt seien.

yes/AFP/AP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.