Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Propaganda: Der Twitter-Krieg zwischen Israel und der Hamas

Ein Storify von

Der Konflikt zwischen Israel und der Hamas wird auch in den sozialen Netzwerken ausgetragen. Auf Twitter versuchen beide Seiten ihre Versionen der Ereignisse zu verbreiten. Ein Einblick in die Propaganda der Kriegsparteien.

Twitter-Motiv der israelischen Armee: "Was würden Sie tun?" Zur Großansicht
Twitter/ IDF

Twitter-Motiv der israelischen Armee: "Was würden Sie tun?"

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gehört....
flaviussilva 16.07.2014
Zitat von sysopTwitter/ IDFDer Konflikt zwischen Israel und der Hamas wird auch in den Sozialen Netzwerken ausgetragen. Auf Twitter versuchen beide Seiten ihre Versionen der Ereignisse zu verbreiten. Ein Einblick in die Propaganda der Kriegsparteien. http://www.spiegel.de/politik/ausland/gazastreifen-twitter-krieg-zwischen-israel-und-der-hamas-a-981310.html
....zu Kriegen nunmal dazu, das Propagande betrieben wird und das die Wahrheit das erste Opfer ist ! Ansonsten kann man diesen Artikel auch, frei nach Erich Maria Remarque, mit den Worten: " Im Nahen Osten nichts Neues " zusammenfassen !
2. ah,
anamarie 16.07.2014
Zitat von sysopTwitter/ IDFDer Konflikt zwischen Israel und der Hamas wird auch in den Sozialen Netzwerken ausgetragen. Auf Twitter versuchen beide Seiten ihre Versionen der Ereignisse zu verbreiten. Ein Einblick in die Propaganda der Kriegsparteien. http://www.spiegel.de/politik/ausland/gazastreifen-twitter-krieg-zwischen-israel-und-der-hamas-a-981310.html
wie schön es wäre, wenn sie bei twitter krieg bleiben würden!
3. Warnungen der IDF
Klaus.Freitag 16.07.2014
DIE IDF rühmt sich, die Bewohner 8 Norden Gazas zu warnen, bevor sie dort Bomben abwirft. Die "Warnung " beinhaltet die Aufforderung.die Häuser zu verlassen und auch das Gebiet zu verlassen. Wer die Geschichte der Vertreibung der Palästinenser kennt, erinnert sich an 1948. Nach zahlreichen Massakern der jüdischen Killerkommsndos wie Irgun. aber auch der Haganna wurden die Palästinenser aufgefordert.ihre Wohnungen zu verlassen und auch das Gebiet, dass der zu gründende Staat Israel für sich- weit größer als im UN-TEILINGSPLAN vorgesehen-beanspruchte, zu verlassen. Es steht also, wie auch von Liebermann gefordert, eine ethnische Säuberung des Norden Gazas bevor, mit dem Ziel, diesen Teil unter die vollständige Kontrolle der IDF zu stellen.
4. Frage an SPON und an die User:
Blnnice 16.07.2014
Darf man Israel nicht mehr kritisieren. Oder ist man wenn man deren menschenverachtende Poltik gegenüber den Palestinensern zum Thema macht gleich ein Antisemit? Hat Israel in Punkto Nahost Narrenfreiheit und darf sich alles herausnehmen? Bekomme ich eine Antwort?
5. Ich
azraelreloaded 16.07.2014
weiß, wie schrecklich das klingt, aber dieser Konflikt interessiert mich nicht mehr. Mir tun die Leute da sehr Leid, aber solange dort diese Menschen gewählt werde, wird sich da nie was ändern. Nie, Niemals, Nie! Und mich nervt auch diese ganze Internet-Propaganda. Jeder meint sich hier mit wem auch immer zu solidarisieren. Das nervt. Beide Seiten sind scheiße und keine hat Recht!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Gaza-Krieg: Erneute Eskalation in Nahost

Karte
Fotostrecke
Krieg in Gaza: Kommandoaktionen gegen die Hamas

Fläche: 22.072 km²

Bevölkerung: 8,358 Mio.

Regierungssitz: Jerusalem

Staatsoberhaupt:
Reuven Rivlin

Regierungschef: Benjamin Netanjahu

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Israel-Reiseseite


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: