Niederländischer Rechtspopulist Polizei ermittelt wegen angeblich geplanten Anschlags auf Wilders

Die niederländische Justiz ermittelt gegen einen 26-Jährigen: Er soll in das Land gekommen sein, um einen Anschlag auf Geert Wilders zu verüben. Hintergrund ist offenbar ein Karikaturen-Wettbewerb.

Geert Wilders (Archivfoto)
DPA

Geert Wilders (Archivfoto)


Die Polizei in den Niederlanden ermittelt wegen eines angeblich geplanten Anschlags auf den Rechtspopulisten Geert Wilders. Ein 26 Jahre alter Mann, der am Hauptbahnhof von Den Haag festgenommen worden war, soll nach Angaben des Innenministeriums einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Mann hatte auf Facebook in einem Video erklärt, er sei in die Niederlande gekommen, um auf Wilders einen Anschlag zu verüben. Grund dafür sei ein für den Herbst von Wilders geplanter Wettbewerb für Karikaturen des Propheten Mohammed.

Über die Identität des Festgenommenen gab es zunächst keine näheren Angaben. In dem Video sprach er Urdu, die Nationalsprache Pakistans. Vor allem in Pakistan hat es in den vergangenen Tagen Proteste gegen den Plan eines Wettbewerbs der Mohammed-Karikaturen gegeben.

Khadim Rizvi
RAHAT DAR/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Khadim Rizvi

Dort wollen Islamisten mit einem Protestmarsch auf die Hauptstadt Islamabad die Regierung zum Abbruch der Beziehungen zu den Niederlanden zwingen. Die Demonstranten brachen in der ostpakistanischen Stadt Lahore zu ihrem Marsch auf. Wir werden nur die Ausweisung des niederländischen Botschafters akzeptieren", sagte der Kleriker Khadim Rizvi vor seinen Unterstützern. "

Der für Justiz und Sicherheit zuständige niederländische Minister Ferd Grapperhaus bezeichnete das Video als "ekelerregend". Er wollte sich nicht zur Frage äußern, wie akut die Gefahr für Wilders gewesen sei. Er nehme den Vorfall aber ernst.

asa/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.