Gemeinsame Abschreckung USA bieten Russland Raketenabwehrsystem an

Gemeinsamer Schutz gegen iranische Atomwaffen: Henry Obering, Beauftragter der Bush-Regierung für Raketenabwehr, hat Moskau angeboten, das umstrittene amerikanische System auch in Russland zu stationieren.


Hamburg - Im Interview mit dem SPIEGEL erklärte der Drei-Sterne-General: "Ich glaube, dass es außerordentlich sinnvoll wäre, amerikanische und russische Technologie zu kombinieren. Wenn wir uns mit Russland zusammentäten und gemeinsame Abwehrsysteme aufstellten, die im Grunde diese Waffen unbrauchbar machen würden, wäre das ein perfektes Zielkonzept."

US-Raketenabwehr-Station in Alaska: "Sagen wir, Nordkorea greift an, weil Kim Jong Il verrückt geworden ist..."
AP

US-Raketenabwehr-Station in Alaska: "Sagen wir, Nordkorea greift an, weil Kim Jong Il verrückt geworden ist..."

Obering wies den Einwand zurück, die USA seien auf das Raketen-Abwehrsystem nicht angewiesen, weil sie über eine ausreichende atomare Abschreckungsfähigkeit verfügten: "Denken Sie an den moralischen Aspekt. Sagen wir, Nordkorea greift an, weil Kim Jong Il verrückt geworden ist. Sollen wir Millionen Nordkoreaner töten, weil ihr Führer durchgedreht ist? Und was ist, wenn in Iran eine kleine Gruppe Generäle die Kontrolle übernimmt? Was, wenn sie beschließen, ein Selbstmord-Attentat auf Staatsebene durchzuführen? Bringen wir dann Millionen von Iranern um? Im 21. Jahrhundert muss man mit Organisationen und Staaten rechnen, die nicht abschreckbar sind."



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.