Iran Präsident Rohani empfängt Altkanzler Schröder

Den Besuch einer Wirtschaftsdelegation von Altkanzler Gerhard Schröder nutzt die iranische Staatsspitze für ihre Zwecke. Schröder traf in kurzer Folge mehrere Spitzenpolitiker des islamischen Gottesstaats.

AP/dpa

Eigentlich will Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) bei seiner Iran-Reise nur Wirtschaftskontakte knüpfen - doch in seinem Terminkalender stehen auch mehrere Termine mit hochrangigen iranischen Politikern. Während das Verhältnis zum Westen weiter angespannt ist, traf Schröder am Dienstag in Teheran unter anderem Präsident Hassan Rohani.

Thema war auch das Atomabkommen mit dem Westen. Für Deutschland und Iran könne dadurch eine neue politische und wirtschaftliche Ära beginnen, hoffen beide. "Wir sehen keine Hürden in der Ausweitung der bilateralen Beziehungen", sagte Rohani. Die beiden Länder hätten Potenzial für eine Kooperation "in diversen Bereichen".

Im Wiener Atomdeal hatte sichIran bereit erklärt, die meisten seiner Zentrifugen zur Urananreicherung zu zerstören. Außerdem muss das Land bereits angereichertes Uran außer Landes bringen. Im Gegenzug sollen Waffenembargos und Wirtschaftssanktionen gegen Iran fallen gelassen werden.

Altkanzler Schröder hatte am Montag bereits den Chef des Nationalen Sicherheitsrats, Ex-Präsident Akbar Haschemi Rafsandschani und Außenminister Mohammed Dschawad Sarif getroffen.

Präsident Rohani sagte, dringend notwendig sei derzeit vor allem eine Zusammenarbeit zur Lösung der regionalen Krisen - besonders im Kampf gegen die sunnitische Terrormiliz "Islamischer Staat". Die islamische Republik Iran wird seit der Revolution von 1979 von schiitischen Geistlichen geführt, die dem vom Volk gewählten Präsidenten übergeordnet sind.

Die Schröder-Reise war ursprünglich für Anfang November geplant, wurde aber wegen des Todes des Altkanzlers Helmut Schmidt verschoben. Der Altkanzler reist mit einer großen deutschen Wirtschaftsdelegation. Schröder war schon einmal in Teheran: Im Februar 2009 besuchte er den Iran auf Einladung von Madschid Samii, eines iranischen Neurochirurgen und alten Bekannten aus Hannover.

cht/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.