Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gesprengter Asien-Gipfel: Journalisten verspeisen Festmenü für Staatsgäste

630 offizielle Gäste waren geladen - doch Demonstranten sprengten das Gipfeltreffen der asiatischen Staatengemeinschaft Asean in Thailand. Journalisten, Soldaten und Techniker nutzten die Gunst der Stunde - und ließen sich das opulente Festmenü schmecken.

Pattaya - Es war ein turbulenter Tag im thailändischen Badeort Pattaya: Die südostasiatische Staatengemeinschaft Asean hatte zum Gipfeltreffen geladen, 630 offizielle Gäste waren gekommen, um über die Weltwirtschaftskrise zu debattieren. Doch daraus wurde nichts.

Massive Demonstrationen zwangen die Veranstalter, das Spitzentreffen abzubrechen. Protestierer stürmten das Tagungsgebäude, das noble Royal Cliff Hotel. Hochkarätige Politiker mussten in einer Notaktion per Hubschrauber ausgeflogen werden, darunter Chinas Premierminister Wen Jiabao.

Das Galadinner fand jedoch trotz der Absage der Konferenz statt: Statt ranghohen Regierungsvertretern und Delegierten aus 16 Ländern genossen Journalisten, Soldaten, Mechaniker und Beamte das noble Viergängemenü. Bedienungen in farbenfrohen traditionellen thailändischen Kostümen bedienten in dem 700 Sitze fassenden Ballraum in Pattaya Soldaten. Begleitet von leiser Klaviermusik wurden unter anderem Shrimp Saté, Hummer und Hühnchen mit Cashew-Nüssen serviert, dazu gabe es exzellenten Rot- und Weißwein. Zur Begründung des ungewöhnlichen Galadinners hieß es, das Essen müsse dem Hotel ohnehin bezahlt werden.

Schon zuvor war die Demonstration der Gipfelgegner in eine Mischung aus Randale und Party ausgeartet. Zunächst waren Freudenschreie zu hören, dann bahnte sich die Menge ihren Weg durch die Lobby des Tagungshotels. Tür um Tür wurde geöffnet auf der Suche nach dem thailändischen Regierungschef Abhisit Vejjajiva. "Wir wollen Abhisit selbst sagen, dass dieses Treffen nicht weitergehen kann", sagte einer der Anführer der Demonstranten.

Manche Aktivisten zerpflückten den Blumenschmuck, andere bedienten sich am Getränkebuffet. Sie machten es sich auf Sofas gemütlich oder fuhren mit den Aufzügen hoch und runter. Junge Männer mit Skimasken und Schutzbrillen fanden sich Seite an Seite mit älteren Frauen, die thailändische Fahnen schwenkten.

Die Eindringlinge sind Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, der 2006 bei einem Militärputsch gestürzt worden war. Dem seit vier Monaten amtierenden Abhisit werfen sie vor, nicht vom Volk gewählt zu sein.

Für Gastgeber Thailand ist das überstürzte Ende des Asean-Gipfels eine peinliche Blamage. Vorübergehend verhängte die Regierung wegen der Proteste sogar den Notstand über die Region. Am Abend wurde er wieder aufgehoben, die Lage hat sich wieder normalisiert. Die Zusammenkunft der aus 16 Staaten bestehenden Asean-Gruppe wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

wal/AFP/AP/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Thailand - wohin steuert das Land?
insgesamt 413 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
step77 11.04.2009
Zitat von sysopIm thailändischen Pattaya musste der Asien-Gipfel aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, nachdem Demonstranten den Tagungsort gestürmt hatten. Wie geht es für Thailand nach dieser Kapitulation vor der Gewalt weiter?
Die thailändische Oberschicht bekommt die Quittung für ihre Arroganz: andauernde Instabilität. Mag ja sein, dass die Regierungen Thaksin & Co. korrupt waren. Trotzdem kann man nicht einfach demokratisch gewählte Regierungen absetzen mit der Begründung, die Unterschicht sei einfach zu dumm um richtig zu wählen. Hochmut kommt vor dem Fall!
2.
MarkH, 11.04.2009
Zitat von sysopIm thailändischen Pattaya musste der Asien-Gipfel aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, nachdem Demonstranten den Tagungsort gestürmt hatten. Wie geht es für Thailand nach dieser Kapitulation vor der Gewalt weiter?
sehr gut..und nun die Renten der PattayaDeutschen auf inländisches Mass.. dann wird bestimmt alles gut ..und die hübschen Töchter können sich einen Mann in Ihrem Alter suchen.
3. 77 steps are not enough
atcharahoffmann 11.04.2009
Zitat von step77Die thailändische Oberschicht bekommt die Quittung für ihre Arroganz: andauernde Instabilität. Mag ja sein, dass die Regierungen Thaksin & Co. korrupt waren. Trotzdem kann man nicht einfach demokratisch gewählte Regierungen absetzen mit der Begründung, die Unterschicht sei einfach zu dumm um richtig zu wählen. Hochmut kommt vor dem Fall!
Bevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
4.
mr.krabbe 11.04.2009
Zitat von atcharahoffmannBevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
Die Taksin Regierung war bisher die einzigste bei der man erfolge sah. nicht nur "all talk"
5. 2004?
Chamnan 11.04.2009
Zitat von atcharahoffmannBevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
Frau Hoffmann, wären Sie so nett, uns aufzuklären, wie Sie gerade auf das Datum 2004 kommen? Geht's da um den Kauf von Wählerstimmen? Oder was sonst hab ich zu diesem Jahr gerade nicht mehr im Kopf? Und mal ganz unabhängig davon, wie korrupt Thaksin & Co denn nun waren: Die Rothemden (die man lieber nicht mit willenlosen Thaksin-Anbetern verwechseln sollte) haben schon recht mit ihrem Vorwurf, dass die Regierung Abhisit keine demokratische Vertretung des Volkes darstellen kann. Der "legal Coup", durch den sie an die Macht kam, war ein absoluter Witz. Die scheinheiligen Gelbhemden, und speziell die PAD müssen zur Rechenschaft dafür gezogen werden, was sie dem Land durch die Besetzung des Flughafens angetan haben, aber danach sieht es aktuell ja eher nicht aus. (Äußerst geschickte Farbwahl übrigens: "Wenn ich gelb trage und damit zeige wie königstreu ich bin, dann sind meine Gegner automatisch gegen den König..." Bin sehr gespannt, ob sich die Blauhemden denn nun wirklich als Armee-Angestellte erweisen werden, wie hier vermutet wird: http://blogs.straitstimes.com/2009/4/11/flashpoint-pattaya
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Krise in Thailand: Protestierer vertreiben Staatschefs


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: