Golan-Höhen Israel schießt syrische Spionage-Drohne ab

Israelische Streitkräfte haben eine Drohne abgeschossen, die in den Luftraum über den Golan-Höhen eindringen wollte. Zum Einsatz kam eine Flugabwehrrakete.

Flugabwehrsystem Patriot beim Luftwaffentraining "Blue Flag" in Israel
DPA

Flugabwehrsystem Patriot beim Luftwaffentraining "Blue Flag" in Israel


Israel hat mit einer Patriot-Flugabwehrrakete eine syrische Drohne abgeschossen. Dies teilte das Militär via Twitter mit.

Erste Meldungen, wonach es sich um ein in Russland gefertigtes unbemanntes Luftfahrzeug gehandelt habe, wurden bisher nicht bestätigt. "Es war eine unbewaffnete Aufklärungsdrohne", sagte ein Militärsprecher der Nachrichtenagentur Reuters. "Wir untersuchen derzeit, ob es eine Verbindung zu Iran und Hisbollah gibt."

Der Abschuss erfolgt in Zeiten großer Anspannung an Israels Nordgrenze. Syrien geht im südwestlichen Gouvernement Quneitra verstärkt gegen Rebellen vor. Laut einem Bericht der BBC hat Iran eine Militärbasis südlich der syrischen Hauptstadt Damaskus, nur 50 Kilometer nördlich der Golanhöhen, errichtet.

Israel hat wiederholt vor einer wachsenden Präsenz Irans in Syrien gewarnt. Man werde dem Entstehen einer schiitischen Achse als Operationsbasis nicht tatenlos zusehen. "Wir werden das syrische Regime für jeden Angriff oder jede Verletzung unserer Lufthoheit zur Verantwortung ziehen", sagte Verteidigungsminister Avigdor Lieberman. Das Militär werde mit Härte auf jede "Provokation" reagieren.

Israel hatte die syrischen Golan-Höhen während des Sechstagekrieges von 1967 besetzt und 1981 annektiert. Seitdem ist der Status des dünn besiedelten Landstrichs ein Hindernis für Friedensverhandlungen zwischen den beiden Staaten. Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien schlugen dort mehrfach Granaten ein.

Drohnen, die versuchen, in den Luftraum über dem Gebiet einzudringen, werden von Israel wann immer möglich abgeschossen. Der Abschuss mit dem US-gebauten Raketensystem Patriot ist eine vergleichsweise teure Methode, um eine relativ behäbige Drohne abzufangen. Dennoch kommt es häufig zum Einsatz.

Drohnen seien wegen ihrer Größe, Geschwindigkeit und niedrigen Flughöhe eine große Herausforderung für die Abwehrsysteme, sagte der Kommandeur der israelischen Luftverteidigungsdivision, Brigadegeneral Tzvika Haimovitch, der "Jerusalem Post".

ala/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.