Golan-Höhen Syrische Kugeln treffen israelisches Armeefahrzeug

Der syrische Bürgerkrieg greift offenbar auf die Golan-Höhen über. Erst rollten Panzer des Assad-Regimes in die entmilitarisierte Zone, jetzt wurde ein israelisches Armeefahrzeug von Geschossen getroffen. "Es handelte sich offenbar um verirrte Kugeln", heißt es in Jerusalem.


Jerusalem - Ein israelisches Armeefahrzeug ist auf den Golan-Höhen von Geschossen getroffen worden, die aus dem syrischen Sektor abgefeuert wurden. "Es handelte sich offenbar um verirrte Kugeln im Kampf zwischen der regulären syrischen Armee und syrischen Rebellen", sagte eine Armeesprecherin in Jerusalem. Das Fahrzeug sei beschädigt worden, es habe aber keine Verletzten gegeben.

Der Vorfall habe sich "im zentralen Sektor" nahe der Demarkationslinie ereignet. Die Armee habe keine besonderen Vorkehrungen getroffen, sagte die Sprecherin.

Israel hatte sich erst am Wochenende bei der Uno beschwert, weil drei syrische Panzer in die entmilitarisierte Zone auf den Golan-Höhen eingedrungen waren. Israelischen Medien zufolge waren die Panzer in ein Dorf vorgerückt, um gegen Rebellen vorzugehen, die gegen die syrische Regierung kämpfen. Auch über den neuerlichen Zwischenfall habe Israel die Uno-Beobachtertruppe informiert, sagte die Armeesprecherin.

Während des Sechs-Tage-Kriegs 1967 hatte Israel einen Teil der Golan-Höhen erobert. Damaskus fordert von Israel das besetzte und 1981 annektierte Gebiet zurück. Die Uno erkennt die Annexion nicht an.

Israel und Syrien befinden sich offiziell weiterhin im Kriegszustand. Seit einem Abkommen der beiden Nachbarländer von 1974 patrouillieren etwa 1200 unbewaffnete Uno-Blauhelmsoldaten in dem umstrittenen Gebiet.

wal/AFP/dpa



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
glaubhafter_politiker 05.11.2012
1. ...
wo ist der sinn wenn die 1200 blauhelme unbewaffnet sind? nur wieder marionetten der politik?
egyptwoman 05.11.2012
2. optional
Ich befürchte lange lässt sich Israel das nicht mehr gefallen, was da in Syrien abgeht, egal wem jetzt die Golan-Höhen gehören oder nicht und auch egal ob die Kugeln verirrt waren oder nicht, es besteht immer die Gefahr das bei solchen Gefechten in grenznahen Gebieten, diese Grenzen wenn auch nicht unbedingt mit Fahrzeugen aber eben doch mit verirrten Kugeln oder Granaten oder was auch immer überschritten wird. Israel wird sich das auf lange Sicht sicher nicht gefallen lassen und seine Bürger im grenznahen Gebiet schützen wollen. Hoffentlich entbrennt da nicht wieder ein Krieg zwischen Israel und Syrien, nur weil da in Syrien jemand (Assad) mit aller Gewalt an seinem Stuhl festklebt. Unverständlich, das der Rest der Welt dagegen nichts unternehmen kann weil sich so tolle Mächte wie Russland und China immer noch auf Seiten von Syrien stellen. Mir tun nur die armen Menschen in Syrien leid, die täglich sterben.
jObserver 05.11.2012
3. Entmilitarisiert?
Ist es nicht so, dass Israel diese Zone "schützt", oder eher vereinnahmt hat? Obwohl es eine UN-Resolution gibt, die das untersagt...
KnoKo 05.11.2012
4. Ok
Zitat von sysopDer syrische Bürgerkrieg greift offenbar auf die Golan-Höhen über. Erst rollten Panzer des Assad-Regimes in die entmilitarisierte Zone, jetzt wurde ein israelisches Armeefahrzeug von Geschossen getroffen. "Es handelte sich offenbar um verirrte Kugeln", heißt es in Jerusalem. http://www.spiegel.de/politik/ausland/golan-syrische-kugeln-treffen-israelisches-armeefahrzeug-a-865483.html
"Verirrte" Projektile (man beachte den Plural) treffen "zufällig" ein israelisches Armeefahrzeug. Klar, ich lach mich kaputt! Hat mal jemand errechnet, wie wahrscheinlich es ist, dass bei Kampfhandlungen gleich mehrere Geschosse zufällig ein Fahrzeug treffen, das sich wo ganz anders befindet? Und Israel reagiert ebenso zufällig entgegen sonstiger Verhaltensweise ganz cool. Ja wie jetzt? Wissen die evtl. mehr? Gehen die möglicherweise davon aus, dass sie von den "Rebellen" absichtlich beschossen wurden um eine Reaktion zu provozieren? So wie ich das sehe, haben die "Rebellen" zuerst vergeblich versucht die Türkei mit in den Konflikt zu ziehen und jetzt versuchen sie es mit Israel. Sorry, aber an "Zufälle" glaube ich da keine Sekunde.
macleth 06.11.2012
5. Syrische Kugeln treffen israelisches Armeefahrzeug...
Es ist schon bezeichnend, dass sich ausgerechnet Israel besonnener und korrekter gegenüber dem Erzfeind Syrien artikuliert als SPON. Wann hat man aus der Feder eines SPON Journalisten denn das letzte mal die Bezeichnung: "reguläre syrische Armee" gelesen? Hier sind das ja immer die bösen Regime-Treuen, die den ganzen Tag nichts besseres zu tun haben, als ihre Landsleute zu massakrieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.