Wirtschaftskrise: Rechtsextremismus in Griechenland nimmt zu

Die rechtsradikale Partei "Goldene Morgenröte" gewinnt seit dem Einzug ins griechische Parlament rasant an Zuspruch. Wenn jetzt Wahlen wären, würden die Extremisten drittstärkste Partei - noch vor den Sozialdemokraten.

Mitglieder der "Goldenen Morgenröte": Die rechtsextreme Partei findet immer mehr Zulauf. Zur Großansicht
AFP

Mitglieder der "Goldenen Morgenröte": Die rechtsextreme Partei findet immer mehr Zulauf.

Athen - Die Rechtsextremisten profitieren bei den griechischen Wählern von der Krise. Die Partei "Goldene Morgenröte" stieg in einer Umfrage um vier Prozentpunkte, seit sie im Juni ins Parlament einzog. Sie liegt jetzt bei 10,5 Prozent.

Wären jetzt Wahlen, könnte die "Goldene Morgenröte" damit drittstärkste Partei werden. Das ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage für die Zeitung "To Pontiki". Die Rechtsextremisten haben damit in der Umfrage des Instituts "Pulse" die einst mächtigen Sozialdemokraten der Pasok-Partei überholt.

Die "Goldene Morgenröte" verfolgt eine aggressiv ausländerfeindliche Politik, die auch für die zunehmenden gewaltsamen Übergriffe auf Ausländer in Griechenland verantwortlich gemacht wird. Die dramatische Wirtschaftskrise und die steigende Kriminalität macht die Bürger derzeit offenbar anfällig für die rechte Propaganda.

Der Umfrage zufolge hat die konservative Regierungspartei Nea Dimokratia in der Wählergunst fast fünf Prozent verloren und liegt jetzt bei 25 Prozent.

Die radikalen Linken der Syriza-Partei fielen um fast drei Punkte auf 24 Prozent. Die Pasok, Juniorpartner in der Koalition, kam nur noch auf acht Prozent, während der andere Bündnispartner in der Regierung, die Demokratische Linke, zwei Prozentpunkte auf 4,5 Prozent verlor.

Die Werte sind offenbar die Folge des massiven Spar- und Reformprogramms, das die Regierung derzeit umsetzt, um weiterhin Finanzhilfen der Europäischen Union und des Internationalen Währungsfonds zu erhalten.

mia/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das ist doch eine bekannte Geschichte...
sappelkopp 06.09.2012
Zitat von sysopDie rechtsradikale Partei "Goldene Morgenröte" gewinnt seit dem Einzug ins griechische Parlament rasant an Zuspruch. Wenn jetzt Wahlen wären, würden die Extremisten drittstärkste Partei - noch vor den Sozialdemokraten. Goldene Morgenröte: Immer mehr Rechtsextreme in Griechenland - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,854280,00.html)
...in wirtschaftlich schlechten Zeiten bieten die Rechten eben besonders einfache Antworten und die Kanalisierung der eigenen Ängste und Probleme in Richtung einer Minderheit - natürlich sind es in Griechenland auch die Ausländer. Wenig überraschend. Das wäre bei uns ähnlich.
2. Griechenland, die sogenannte "Wiege der Demokratie" wird rechtsradilal ...
Pandora0611 06.09.2012
Zitat von sysopDie rechtsradikale Partei "Goldene Morgenröte" gewinnt seit dem Einzug ins griechische Parlament rasant an Zuspruch. Wenn jetzt Wahlen wären, würden die Extremisten drittstärkste Partei - noch vor den Sozialdemokraten. Goldene Morgenröte: Immer mehr Rechtsextreme in Griechenland - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,854280,00.html)
... und baut ein neues Feindbild auf! Die Ausländer, und da besonders die Deutschen! Aber auf das Geld dieser "verhaßten Ausländer" wollen sie - natürlich - nicht verzichten! ---Zitat--- Die "Goldene Morgenröte" verfolgt eine aggressiv ausländerfeindliche Politik, die auch für die zunehmenden gewaltsamen Übergriffe auf Ausländer in Griechenland verantwortlich gemacht wird. ---Zitatende--- Dann sollten die "bösen Ausländer", welche ja nach Meinung der "Goldene Morgenröte" und deren Wähler Schuld an der Misere sind, Griechenland meiden und auch die "Transferzahlungen" einstellen.
3. Touristen
Teile1977 06.09.2012
Hmmmmmmmmm, wenn die Ausländer an allem schuld sind, sollen dann die Touristen auch wegbleiben? Oder werden die geduldet?
4. Verquer
ChrisQa 06.09.2012
Zitat von Teile1977Hmmmmmmmmm, wenn die Ausländer an allem schuld sind, sollen dann die Touristen auch wegbleiben? Oder werden die geduldet?
Das sind Nationalisten, die stellen keine logischen Fragen oder suchen logische Antworten, die treibt nur der Hass. Ist hier genauso. Sehr traurig.
5. Verteilung Gerechtigkeit Elite
blödföhn 06.09.2012
Das droht jedem Land, dass sich nicht bei Zeiten um ein gerechtes miteinander in allen Bereichen bemüht, also auch Deutschland. Und bevor man jetzt wieder mal auf den Griechen rumreitet, sollte man mal an die Rechten und Rechtsextremen im eigenen Land denken. Davon gibt es mehr als genug auch mit Macht und Einfluss. 25 % Rendite haben einen Preis den niemand mit klarem Verstand und wenigstens ein bisschen Verantwortungsgefühl bezahlen möchte.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Finanzkrise in Griechenland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
  • Zur Startseite
Interaktive Grafik