Goran Hadzic Serbische Polizei fasst mutmaßlichen Kriegsverbrecher

Nächster Schlag der serbischen Behörden: Ermittler haben Goran Hadzic verhaftet - er ist der letzte mutmaßliche Kriegsverbrecher, der vom Uno-Tribunal gesucht wurde. Er soll für den Tod Hunderter Zivilisten während des Kroatien-Krieges verantwortlich sein.

AP

Belgrad - Goran Hadzic gilt als der letzte vom Internationalen Strafgerichtshof für Ex-Jugoslawien gesuchte mutmaßliche Kriegsverbrecher - jetzt haben serbische Behörden den früheren kroatisch-serbischen Rebellenführer verhaftet. Dies bestätigte Präsident Boris Tadic am Mittwoch in einer Pressekonferenz.

Hadzic soll für den Tod Hunderter kroatischer Zivilisten und die Deportation von Zehntausenden Kroaten durch die serbischen Truppen während des Kroatien-Krieges (1991-1995) verantwortlich sein.

Seine Verhaftung war eine Bedingung für die weitere Annäherung Serbiens an die EU. Belgrad hofft jetzt, mit der Auslieferung aller vom Uno-Tribunal gesuchten mutmaßlichen Kriegsverbrecher bis zum Jahresende offiziell EU-Beitrittskandidat zu werden.

Hadzic wurde 1958 in der Nähe der ostkroatischen Stadt Vukovar geboren. Vor dem Krieg arbeitete er in einem Lagerhaus. Seit seiner Jugend war er Mitglied der Kommunisten, später schloss er sich der nationalistischen Serbischen Demokratischen Partei (SDS) an, deren Chef ab Juli 1990 Radovan Karadzic war. Karadzic steht heute als mutmaßlicher Kriegsverbrecher ebenfalls vor dem Uno-Tribunal.

Flucht in letzter Minute

Hadzic wurde 1992 zum Präsidenten der selbsternannten "Serbischen Republik Krajina" gewählt, in diesem Amt blieb er bis Ende 1993. Unter Hadzic schloss sich dieses Gebilde innerhalb Kroatiens an die geografisch weit entfernte Republik Serbien an - und in diese Jahre fallen laut Uno-Tribunal viele seiner mutmaßlichen Kriegsverbrechen.

So hat er laut Anklage die Vertreibung oder den Mord an Kroaten und Nicht-Serben geplant und befohlen. Nach dem Anschluss an Serbien sei unter seiner Führung ein Gewaltregime etabliert worden. Hunderte Menschen, darunter Frauen und Ältere, seien getötet worden. Hunderte weitere Kroaten und Nicht-Serben seien festgenommen, außerdem seien Häftlinge gefoltert, geschlagen und ermordet worden. Zehntausende seien vertrieben worden. Während des Krieges in Jugoslawien soll Hadzic geprahlt haben: "Wir werden weiterkämpfen, bis auch der letzte Faschist aus Kroatien vertrieben ist."

Hadzic wurde jahrelang gesucht. Er wurde vom Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien angeklagt, der im Mai 1993 etabliert wurde. Das Tribunal soll Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsrechtsverletzungen ahnden. 2004 flüchtete Hadzic aus seiner Villa, kurz bevor er festgenommen werden sollte - er konnte sich bis jetzt verstecken.

Erst Ende Mai war den serbischen Behörden ein spektakulärer Erfolg gelungen: Damals hatten sie den früheren General Ratko Mladic festgenommen. Dem 69-Jährigen werden in elf Punkten Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Bosnien-Kriegs von 1992 bis 1995 vorgeworfen. Er wird vor allem für das Massaker von Srebrenica 1995 mit etwa 8000 Toten und die 44-monatige Belagerung Sarajevos verantwortlich gemacht.

hen/kgp/dpa/Reuters

insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hannowald 20.07.2011
1. Na geht doch!
Nach etwas über einem Jahrzehnt Abstand zu den schrecklichen Ereignissen auf dem Balkan scheint Serbien nun wirklich bemüht zu sein, seine Geschichte aufzuarbeiten. In Deutschland konnten ein paar von den überlebenden Verbrechern des Nazi-Regimes länger unbehelligt leben. Jetzt sollten auch die anderen Balkanländer langsam mal einen Blick über die Schulter werfen. Besonders die Regierung des Kosovo hat da auch noch etwas Nachholbedarf.
rabka_uhalla 20.07.2011
2. Bloß schnell
noch an die EU-Töpfe ran, bevor sie leer sind. Jahrzehntelang laufen diese Typen unbekümmert in dem Land umher, aber JETZT auf einmal werden sie gefasst.
philippmania 20.07.2011
3. Serben in Kroatien
Ich möchte dies mal kurz klarstellen: Hadzic war Führer der Serben in KROATIEN. Er hat während des Bürgerkrieges in Kroatien mehrere hunderte Kroaten auf dem Gewissen. Er war für das Gebiet der "Krajina" zugeständig - wenn man dies so sagen darf. Sicher, eine Rolle im BOSNIEN-Krieg wird er auch gehabt haben - aber man sollte nicht vergessen, dass es in Kriatien eben auch einen Bürgerkrieg gab - und da hatte er maßgeblich die Finger im Spiel.Wenn er von "Vertreibung der Faschisten spricht" wie der Spiegel ihn hier zitiert, dann spricht er von Kroaten und nicht von Bosniern. Soviel Zeit sollte sein.
werner thurner, 20.07.2011
4. Festnahme mutmasslicher Kriegsverbrecher
Dass mutmassliche Kriegsverbrecher abgeurteilt werden ist ein Fortschritt. Dass dies aus rein politischen Gruenden (EU Beitritt) geschieht verursacht einen bitteren Beigeschmack. Noch bitterer ist, dass die Verantwortlichen z.B. fuer den klar voelkerrechtswirdrigen Angriffskrieg auf den Irak (Bush,Blair und politische Fuehrer der Koalition der Willigen)nicht zur Verantwoertung gezogen werden, ebenso wie z.B. die Verantwoertlichen fuer die ebenfalls voelkerrechtswidrige Bombardierung Serbiens 1999 (dabei kamen Zivilisten ums Leben) ebenfalls unbehelligt bleiben. Aus Gruenden der Gerechtigkeit und der politischen Hygiene ist dieses Vorgehen mit zweierlei Mass, was offensichtlich ist, nicht zu akzeptieren.Siegerjustiz ist verlogene Justiz.
Yoav 20.07.2011
5. im Artikel steht auch nichts anderes
Zitat von philippmaniaIch möchte dies mal kurz klarstellen: Hadzic war Führer der Serben in KROATIEN. Er hat während des Bürgerkrieges in Kroatien mehrere hunderte Kroaten auf dem Gewissen. Er war für das Gebiet der "Krajina" zugeständig - wenn man dies so sagen darf. Sicher, eine Rolle im BOSNIEN-Krieg wird er auch gehabt haben - aber man sollte nicht vergessen, dass es in Kriatien eben auch einen Bürgerkrieg gab - und da hatte er maßgeblich die Finger im Spiel.Wenn er von "Vertreibung der Faschisten spricht" wie der Spiegel ihn hier zitiert, dann spricht er von Kroaten und nicht von Bosniern. Soviel Zeit sollte sein.
Alles was Bosnier betrifft bezieht sich auf den letzten Absatz über Mldic.... soviel Zeit muss sein
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.