Griechische Fregatte Drei Menschen sterben bei Hubschrauberunglück in der Ägäis

In der östlichen Ägäis ist ein griechischer Marinehubschrauber abgestürzt. Zwei Piloten und ein Techniker starben. Die Ursache blieb zunächst unklar.


Beim Absturz eines griechischen Marinehubschraubers in der östlichen Ägäis sind am frühen Donnerstagmorgen alle Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. An Bord waren zwei Piloten und ein Techniker. Wie griechische Medien übereinstimmend berichten, fanden Suchtrupps der Marine die Trümmer des Hubschraubers auf der Insel Kinaros östlich von Naxos. Die Absturzursache blieb zunächst unklar.

Der Mehrzweckhubschrauber des Typs Bell 212 befand sich nach Angaben des Generalstabs der Marine auf einem Übungsflug. Er habe gegen 2.45 Uhr letztmals ein Signal gesendet, dann brach die Funkverbindung ab. Der Helikopter war von einer Fregatte gestartet, um Tiefflüge über dem Meer zu üben. Das Wetter sei in der Nacht sehr schlecht gewesen, hieß es.

vek/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.