Griechenland Linke Aktivisten stürmen Nachrichtensendung

Eine Gruppe selbsternannter Anarchisten ist während der Abendnachrichten in ein Athener Fernsehstudio eingedrungen. Die Live-Sendung wurde abgebrochen.


Eine Gruppe griechischer Anarchisten hat während der Abendnachrichten den öffentlich-rechtlichen Fernsehsender EPT gestürmt und den Abbruch des Live-Programms herbeigeführt.

In einem Video auf YouTube ist zu sehen, wie die beiden Moderatoren immer wieder Blicke auf eine Seite des Studios werfen, dann brechen die Nachrichten ab.

Die Gruppe namens Rubikon habe sich an den Pförtnern vorbei einen Weg in das Studio gebahnt, hieß es. Nach Angaben des Senders enterten 22 Personen die Livesendung.

Der Nachrichtensprecher Panos Haritos sagte, die Aktivisten hätten in der Livesendung einen Text verlesen wollen. Während noch mit der Gruppe verhandelt wurde, habe der Produzent das laufende Programm durch Einspielung von Archivmaterial unterbrochen.

Haritos sagte, er habe den Demonstranten angeboten, den Text selbst zu verlesen, dies sei aber von der Gruppe abgelehnt worden. Worum es in dem Text ging, wurde zunächst nicht bekannt.

Ein Interviewpartner des Fernsehsenders gab an, ein Kameramann sei bei der Aktion verletzt worden und die Polizei habe später 24 Personen festgenommen.

Die Gruppe soll in der Vergangenheit bereits für Aufsehen erregende Proteste unter anderem im griechischen Parlament oder in Parteizentralen gesorgt haben und das Büro der für Privatisierung zuständigen Behörde zerstört haben.

sun/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.