Großbritannien Immer mehr Briten zweifeln an Mays Brexit-Strategie

Theresa Mays Rückhalt in der britischen Bevölkerung schwindet: Laut einer Umfrage sind mittlerweile fast zwei Drittel der Befragten gegen den Brexit-Kurs der Premierministerin.

Theresa May
Getty Images

Theresa May


Der Druck auf Theresa May wächst: In der Regierung regt sich heftiger Widerstand gegen den harten Brexit-Kurs der Premierministerin - und auch in der Bevölkerung nehmen die Zweifel an ihrer Verhandlungsstrategie offenbar zu.

Laut einer Studie des ORB-Instituts sind 61 Prozent der Befragten nicht mit Mays Vorgehen beim angestrebten Austritt aus der EU einverstanden. Ein Vergleich mit den Befragungen der beiden Vormonate zeigt, wie stark der Rückhalt der Regierungschefin bröckelt: Im Juli waren 56 Prozent unzufrieden mit ihrer Verhandlungsstrategie, im Juni 46 Prozent.

May hatte die Briten am 8. Juni zur Wahl aufgerufen, um ein stärkeres Mandat für die Brexit-Verhandlungen mit der EU zu erhalten. Der Plan ging nicht auf: Bei der vorgezogenen Neuwahl verloren die Konservativen ihre absolute Mehrheit im Unterhaus und sind nun auf Unterstützung der nordirischen Partei DUP angewiesen.

Nach Einschätzung der ORB-Meinungsforscher hat die Wahlschlappe entscheidend zur Erosion des Vertrauens in die Premierministerin beigetragen. Nur noch 35 Prozent der Befragten erwarten, dass die Regierungschefin bei den Brexit-Gesprächen das Beste für Großbritannien herausholen wird.

Ungelöste Streitpunkte

Die Scheidungsgespräche zwischen London und Brüssel sind sehr holprig angelaufen: Bislang ungelöste Streitpunkte sind unter anderem gegenseitige finanzielle Verpflichtungen sowie der Status von Millionen Briten und EU-Bürgern in der Europäischen Union und auf der Insel. Erst wenn diese Themen geklärt sind, soll über die Handelsbeziehungen nach dem Brexit gesprochen werden.

Diese Frage ist von besonderer Bedeutung für das Vereinigte Königreich, da Großbritannien den EU-Binnenmarkt und die Zollunion mit dem geplanten EU-Austritt am 29. März 2019 verlassen will. May hatte dies öffentlich akzeptiert, um Brüssel etwa bei der Frage der Einwanderung nicht entgegenkommen zu müssen.

In Großbritannien wird ein Ausstieg ohne weitere Zugehörigkeit zum EU-Binnenmarkt als "harter Brexit" bezeichnet. In Mays Regierung gibt es dagegen jedoch heftigen Widerstand. Der frühere britische Top-Diplomat Simon Fraser sagte, die Verhandlungen hätten für London nicht vielversprechend begonnen. Schuld seien die Differenzen im Kabinett.


Datenbasis: Das Meinungsforschungsinstitut ORB befragte für seine repräsentative Online-Umfrage am 2. und 3. August 2017 2000 Menschen ab 18 Jahren. Die Fehlertoleranz beträgt 2,2 Prozent.

kev/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 103 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skr72 07.08.2017
1. Hard Brexit
wenn ich den Brexit richtig verstanden habe, dann verhält dieser sich so als ob man sich entgegen den Rat der Ärtze die rechte Hand abhackt, in der puren Hoffnung, dass da etwas nachwächst was noch besser ist als die alte Hand. Liebe Briten, viel Spaß dabei und immer schön den rechten Unsinn glauben. Wenn alle daran glauben, dann kann dabei garantiert nichts schief gehen.
andneu 07.08.2017
2. Wo sind eigentlich die ganzen Politiker hin ....
.... die vor der Abstimmung den Briten versprochen haben, dass mit Brexit alles ganz toll für die Briten wird?
spontanistin 07.08.2017
3. Unzufrieden mit gewähltem Führer?
Wie kann denn soetwas passieren? Haben die Wähler vorher nicht genau hingesehen, wen sie da wählen? Haben Sie die Person etwa überschätzt? Oder haben Sie sich etwa dummerweise täuschen lassen? Oder haben Sie überhaupt nicht die Möglichkeit bekommen, die Person zu nominieren? Oder hat die Person ihre Versprechungen zurückgenommen und die Meinung fundamental geändert? Können die Wähler die Person dann nicht abwählen oder diese an ihre Versprechungen erinnern und sie darauf verpflichten? Sie leben doch in einer modernen aufgeklärten Demokratie!
Pless1 07.08.2017
4. Erfolg für May!
Es ist ihr gelungen, die Zunahme der Ablehnung ihres Brexit-Kurses gegenüber dem Vormonat zu halbieren. Jede Trendwende beginnt auf diese Weise!
antares56 07.08.2017
5. "Immer mehr Briten zweifeln an Mays Brexit-Strategie"
Ich zweifele daran, dass Frau May überhaupt eine "Brexit-Strategie" hat! Sie klammert sich nur noch an ihr letztes bisschen Macht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.