Großbritannien: Brown will Parlamentswahlen auf Anfang Mai legen

Der britische Premierminister Gordon Brown wird Königin Elizabeth II. voraussichtlich am Dienstag um die Auflösung des Parlaments bitten. Den Termin für die nächsten Parlamentswahlen setzt er nach Informationen aus Kreisen der Labour-Partei auf den 6. Mai fest.

Britischer Premierminister Brown: Parlamentswahlen vermutlich am 6. Mai Zur Großansicht
Getty Images

Britischer Premierminister Brown: Parlamentswahlen vermutlich am 6. Mai

London - In Großbritannien wird nach Angaben aus Regierungskreisen am 6. Mai ein neues Parlament gewählt. Premierminister Gordon Brown wolle am Dienstag den Termin offiziell bekanntgeben, verlautete am Montagabend. Brown werde zuvor Königin Elizabeth II. im Buckingham-Palast um die Erlaubnis bitten, das Parlament aufzulösen.

Im Mittelpunkt des Wahlkampfs dürften die von der Rezession hart getroffene Wirtschaft und die Staatsschulden stehen. Umfragen zufolge können derzeit weder Browns Labour-Partei noch die Konservativen mit einer eigenen Mehrheit im Parlament rechnen und könnten bei der Regierungsbildung auf einen Bündnispartner angewiesen sein. Dies hat es seit 1974 nicht mehr gegeben.

Brown hat vor drei Jahren Tony Blair als Premierminister und Labour-Führer abgelöst. Labour regiert seit 13 Jahren in Großbritannien.

wit/apn/Reuters/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Gordon Brown
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Britischer Wahlkampf: Tränen im TV