"Einzigartiger Zugang zu Informationen" Britische Behörden setzen Kinder als Spitzel ein

Sie sollen Informationen über Terroristen und Drogendealer beschaffen: Minderjährige spionieren in Großbritannien für Polizei und Geheimdienste. Kritiker sprechen von einem Verstoß gegen die Menschenrechte.

Debatte über Kinderspione
Getty Images

Debatte über Kinderspione


In Großbritannien ist es offenbar längst normale Praxis - nur die Öffentlichkeit wusste bislang nichts davon: Polizei und Geheimdienste im Vereinigten Königreich setzen minderjährige Spitzel bei verdeckten Ermittlungen ein. Darunter sollen auch Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sein.

Das wurde nun bekannt, weil ein Ausschuss des Oberhauses kritisch Stellung zu Regierungsplänen bezog, den Behörden mehr Freiheiten beim Umgang mit den jungen Spionen zu gewähren. Die britischen Zeitungen "Guardian" und "Telegraph" berichten über ein Papier der Lords, das bereits am vergangen Donnerstag auf der Parlamentswebsite veröffentlicht wurde.

Darin sind Schreiben des Innenministeriums dokumentiert, die das Vorgehen belegen. Demnach heißt es aus dem Ministerium, jugendliche Spione hätten unter Umständen einen "einzigartigen Zugang zu Informationen" - vor allem bei Banden. Die Behörden erhoffen sich durch den Einsatz der Minderjährigen, deren Mitgliedschaft und Kommunikation besser zu durchdringen.

Warnung vor Reaktion der Drogenbosse

Dem "Guardian" teilte das Innenministerium mit, Jugendliche würden nur "sehr selten" eingesetzt - und nur dann, wenn es angemessen sei und man die für die Verfolgung von Kriminellen und Terroristen benötigten Informationen nicht auf andere Weise beschaffen könne.

Kritiker warnen jedoch, dass für Kinder vor allem in der Drogenszene die Risiken durch die Aktivitäten der Behörden zunehmen. Verbrecherbosse könnten ihre jungen Gehilfen stärker unter Druck setzen, aus Angst sie könnten sich den Sicherheitskräften anvertrauen.

Menschenrechtsaktivistin Rosalind Comyn sagte dem "Guardian", die Kinder würden als "Fußsoldaten" absichtlich Terrorismus, Kriminalität und sexueller Misshandlung ausgesetzt. Damit verstoße die Regierung gegen ihre Menschenrechtsverpflichtungen.

BBC-Doku: Moderne Spione - Die echten James Bonds

kev

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.