Großbritannien Überlebendes Nowitschok-Opfer aus Krankenhaus entlassen

Anfang Juli kamen Charlie Rowley und seine Freundin mit dem Nervengift Nowitschok in Verbindung. Seine Partnerin starb, der 45-Jährige überlebte. Nun konnte er das Krankenhaus verlassen.

Krankenhaus Salisbury
DPA

Krankenhaus Salisbury


Der mit dem Nervengift Nowitschok in Kontakt gekommene Brite ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das teilte das Salisbury District Hospital mit. Der 45-jährige Charlie Rowley und seine 44-jährige Lebensgefährtin waren Ende Juni wegen einer Nowitschok-Vergiftung in die Klinik gebracht worden. Die Frau war Mitte Juli an den Folgen gestorben.

Die Polizei hat eine kleine Flasche aus der Wohnung des Mannes im nahen Amesbury als Quelle des Kampfstoffs identifiziert. Das britische Paar kam wohl zufällig damit in Kontakt. Unklar war zunächst, ob der Mann Hinweise darüber geben kann, wie er und seine Partnerin in Besitz des Nowitschok-Behälters kamen.

Die Ermittler halten es für wahrscheinlich, dass der Fall mit dem Giftanschlag auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julija im März zusammenhängt. Sie entkamen nur knapp dem Tod und leben inzwischen an einem geheimen Ort. London macht Russland für den Attentatsversuch verantwortlich. Der Fall löste eine schwere diplomatische Krise aus. Mehr als zwei Dutzend Länder wiesen russische Diplomaten aus. Russland reagierte ebenfalls mit Ausweisungen.

mho/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.