Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Grünen-Fraktionschef: Hofreiter wirft EU Verrat an Klimaschutz vor

Grünen-Mann Hofreiter: Scharfe Kritik an den Ergebnissen des Klimagipfels Zur Großansicht
DPA

Grünen-Mann Hofreiter: Scharfe Kritik an den Ergebnissen des Klimagipfels

Die Grünen reagieren mit harscher Kritik auf die Ergebnisse des EU-Gipfels zur Klimapolitik: Die Staats- und Regierungschefs sendeten mit dem "schmutzigen Deal" ein verheerendes Signal, beklagt Fraktionschef Hofreiter.

Berlin - Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter kritisiert die Beschlüsse des EU-Gipfels zum Klimaschutz hart. "Der Europäische Rat hat gestern Nacht den Klimaschutz verraten", sagte Hofreiter SPIEGEL ONLINE. "Die Bundesregierung und die EU senden damit ein klares Zeichen an den Klimagipfel in Paris: Klimaschutz ist uns nicht wichtig."

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union hatten sich in der Nacht auf ein umfassendes Klima- und Energiepaket mit Zielen bis 2030 geeinigt. Sie wollen die Treibhausgasemissionen Europas bis zum Jahr 2030 um mindestens 40 Prozent senken. Auf Druck Großbritanniens und Polens schwächten sie allerdings die Zielmarke für das Energiesparen ab.

Grünen-Fraktionschef Hofreiter hält das für völlig inakzeptabel. "Mit dem schmutzigen Deal wird die Kohleverstromung zementiert, der Ausstoß von CO2 ist weiterhin zu Billigstpreisen möglich, Energieeffizienz bleibt ein unverbindliches Lippenbekenntnis", sagte er. "Dass nun auch noch für die Umsetzung der unverbindlichen Ergebnisse den Bremsern ein Veto über den Rat eingeräumt wurde, ist europa- und klimapolitischer Irrsinn."

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Umweltminister Barbara Hendricks (SPD) sprachen von guten Ergebnissen. Dazu sagte Hofreiter: "Damit offenbaren sie nur eines: Sie haben mit einer ambitionierten Klimaschutzpolitik längst abgeschlossen."

flo

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ist zwar hart für euch, Grüne,
wolle0601 24.10.2014
aber da müßt ihr jetzt durch. Die EU hat schon genug fürs Klima getan, speziell D. Jetzt sind erstmal die lieben Planeten-Mitbewohner dran.
2. ...das war ja zu erwarten...
motte21013 24.10.2014
...es ist einfach zum Verzweifeln! Alle Gefahren liegen seit langem auf dem Tisch und dort wird lieber nach kurzfristigen Gewinnen geschielt, damit sie weiter so tun können, als ob alles soweit ok und im Griff sei. Wenn die Perspektiven, die aus dieser " Haltung" erwachsen, nicht so erschreckend wären, könnte man grinsen (so vorhersehbar sind die wahren Motive). Für mich ist Anton Hofreiter einer der Politiker vor Ort, dem ich noch seine Motive abnehme. Wenn die Grünen sich wieder auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren würden, könnten sie wieder mehr Power zum kämpfen entwickeln!
3. Der größte
u.loose 24.10.2014
klimapolitische Irrsinn ist der Ausstieg aus der Kernkraft... Die Auswirkungen sind ja in Deutschland zu bewundern... WER bohrt in der Sache seit Jahrzehnten die Bretter? Richtig, die "Wir Grünen"...
4. Wieso?
tomxxx 24.10.2014
Ob jetzt 30% oder 27% drin stehen, aber nicht verbindlich sind, ist doch vollkommen egal! Das Ganze wird doch noch schlechter oder gar nicht kontrolliert wie Haushaltsregeln beim Euro!!! Man findet nichts in den Artikeln, aber gilt das Papier jetzt für die EU auch wenn bei der UN noch weniger (bis gar nichts) rauskommt? Oder ist es dann ad acta?
5.
bertburk 24.10.2014
Die Kosten für diesen Deutsch/Europäischen Alleingang haben mich schon immer gestört. Gut dass dieser Wettbewerbsnachteilige und global ins Nichts verpuffende Aktionismus endlich gebremst wird. Und selbst wenn es auf längere zeit Anpassungsbedarf an anderes Klima geben sollte wird das kein Problem sein. Bis jetzt ist der Mensch mit dieser Zukunfts- und Fortschrittsgläubigen Einstellung recht weit gekommen. Noch nie gab es weltweit mehr Menschen. Noch nie litten weltweit anteilig weniger Menschen Hunger. Noch nie war Kindersterblichkeit geringer und Gesundheitszustand der Menschen weltweit besser als heute. Noch nie war Reichtum global gerechter verteilt als heute. Sogar Anzahl der Opfer von Kriegerischen Auseinandersetzungen ist gemessen an der Gesamtpopulation immer weiter Rückläufig etc..... Sind alles gut belegte Fakten, auch wenn das nicht so recht in das Weltbild einiger Leute passt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



So tricksen Sie richtig!

Top 10 Wärmste Jahre (1880-2014)
Rang Jahr
Abweichung vom langjährigen Mittel °C
1 2014 0.69
2 2010 0.66
3 2005 0.65
4 1998 0.63
5 2013 0.62
6 2003 0.62
7 2002 0.61
8 2006 0.59
9 2009 0.59
10 2007 0.59
Quelle: NOAA


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: