Gefangenencamp auf Kuba Guantanamo-Häftling tot aufgefunden

Alle Wiederbelebungsversuche waren vergebens: Im Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba ist ein Mann gestorben. Eine Untersuchung soll die Todesursache klären.

Guantanamo-Häftling (Archivbild): Noch 167 Insassen im Camp
REUTERS

Guantanamo-Häftling (Archivbild): Noch 167 Insassen im Camp


Washington - Im US-Gefangenencamp Guantanamo ist ein Insasse für tot erklärt worden. Aufseher fanden ihn bei einer Routineüberprüfung leblos in seiner Zelle. Dem medizinischen Personal, die ihn ins Krankenhaus des Lagers transportierten, gelang es nicht, ihn wiederzubeleben, teilte das US-Militär am Montag mit.

Demnach starb der Gefangene bereits am Samstag. Die Ursache seines Ablebens wird derzeit untersucht. Name und Nationalität des Mannes wurden nicht genannt, zunächst solle seine Familie über seinen Tod informiert werden. Nach einer Autopsie soll seine Leiche in die Heimat überführt werden.

Der Mann ist der neunte Häftling, der seit Januar 2002 im Gefangenenlager Guantanamo gestorben ist. Sechs der bisher verstorbenen Insassen sollen Selbstmord begangen haben, zwei eines natürlichen Todes gestorben sein. Zurzeit sitzen laut Nachrichtenagentur Reuters noch 167 Menschen im Camp ein.

US-Präsident Barack Obama hatte kurz nach seinem Amtsantritt erklärt, dass er die Schließung des Camps angeordnet habe. Fast vier Jahre später existiert das Gefangenenlager auf Kuba jedoch immer noch, das gebrochene Versprechen belastet Obamas Präsidenten-Bilanz.

bos/Reuters/AP

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.