Gaza-Streifen Hamas richtet sechs Männer als Kollaborateure hin

Augenzeugen berichten von einer grausamen Hinrichtung im Gaza-Streifen: Die Hamas soll sechs Palästinenser exekutiert haben, die der Kollaboration mit Israel beschuldigt wurden. Eine der Leichen soll mit einem Auto durch die Straßen geschleift worden sein.


Gaza - Mitglieder der im Gaza-Streifen herrschenden Hamas haben sechs Palästinenser wegen angeblicher Kollaboration mit Israel öffentlich hingerichtet. Die Opfer seien gefesselt gewesen und ohne Gerichtsverhandlung auf der Straße im Norden von Gaza-Stadt erschossen worden, berichteten Augenzeugen am Dienstag.

Mehrere Anwesende berichteten, Bewaffnete seien in einem Kleinbus vorgefahren, hätten die sechs Männer herausgestoßen und aus dem Bus heraus erschossen. Demnach waren Zettel an den Leichen befestigt, auf denen sich der bewaffnete Arm der regierenden radikalislamischen Hamas, die Kassam-Brigaden, zu der Tat bekannte.

Auf den Zetteln stand nach Angaben eines Zeugen, die Männer seien getötet worden, weil sie "Informationen über die Fähigkeiten des Widerstands" sowie Positionen der Kämpfer weitergegeben hätten. Reporter der Nachrichtenagentur AFP beobachteten, wie im Norden der Stadt die Leiche eines Mannes im Unterhemd an die Stoßstange eines Autos gebunden durch die Straßen gezerrt wurde. Dabei handelte es sich offenbar um einen der zuvor Exekutierten.

Die Hamas äußerte sich nicht zu den Vorfällen. In der Vergangenheit hatte aber das Innenministerium der Hamas die Festnahme aller "mutmaßlichen Kollaborateure" angeordnet. Nach palästinensischem Gesetz kann die Zusammenarbeit mit der Besatzungsmacht Israel mit der Todesstrafe geahndet werden.

Israel muss über viele Spitzel im Gaza-Streifen verfügen, weil die Ziele der Luftangriffe oft auf Grundlage ganz genauer und aktueller Informationen ausgewählt werden. Schon am vergangenen Donnerstag war ein Mann aus dem gleichen Grund hingerichtet worden.

Israel hatte vor knapp einer Woche eine Militäroffensive gegen die radikalen Palästinensergruppen im Gaza-Streifen gestartet. Damit soll der Raketenbeschuss aus dem von der Hamas kontrollierten Gebiet beendet werden. Am Dienstagabend soll eine Waffenruhe in Kraft treten.

fab/AFP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.