Reaktion auf Spionage-Affäre Indonesien friert Beziehungen zu Australien ein

Australiens Geheimdienst soll das Handy des indonesischen Präsidenten Yudhoyono abgehört haben. Der Staatschef reagiert barsch: Sein Land stoppt die militärische Zusammenarbeit mit der Regierung in Canberra.

Präsident Yudhoyono: "Das ist ein logischer Schritt, den Indonesien tun muss"
AP/dpa

Präsident Yudhoyono: "Das ist ein logischer Schritt, den Indonesien tun muss"


Jakarta - Indonesien zieht Konsequenzen aus den Enthüllungen über das australische Ausspionieren des indonesischen Präsidenten-Handys. Seine Regierung habe die militärische Zusammenarbeit und den Austausch von Geheimdienstinformationen mit Canberra gestoppt, sagte Präsident Susilo Bambang Yudhoyono am Mittwoch in einer Fernsehansprache. "Das ist ein logischer Schritt, den Indonesien tun muss", begründete der Staatschef seine Entscheidung.

Australiens Führung müsse Vorwürfe aufklären, wonach australische Geheimdienste seine Handy-Telefonate sowie die seiner Frau und hochrangiger Regierungsmitglieder abgehört haben sollen. Diese Informationen gehen aus Unterlagen des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden hervor.

Der Sender ABC hatte am Montag berichtet, australische Geheimdienste hätten das Handy von Yudhoyono 2009 gut zwei Wochen lang ausspioniert. Der Versuch, in ein Gespräch hineinzuhören, sei aber gescheitert.

Australien verweigert Entschuldigung

Der Schritt der indonesischen Regierung könnte Australien empfindlich treffen. Beide Länder arbeiten zusammen daran, Bootsflüchtlinge zu stoppen, die über Indonesien nach Australien gelangen wollen, um dort politisches Asyl zu beantragen. Premier Tony Abbott hat den Kampf gegen die illegale Einwanderung zu einer seiner vorrangigsten Aufgaben erklärt und ist dafür auch auf indonesische Geheimdiensterkenntnisse angewiesen.

Ein Grund für die öffentliche Kritik Yudhoyonos an Australien dürfte auch der anstehende Wahlkampf in Indonesien sein. Im kommenden Jahr finden in dem südostasiatischen Land Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt. Der Regierungspartei droht laut Meinungsumfragen der Machtverlust.

Die australische Regierung hat bislang nicht auf Yudhoyonos Ankündigung reagiert. Eine Entschuldigung lehnt Canberra ab. Indonesiens Präsident sagte in seiner Rede, gute Beziehungen zwischen beiden Staaten werde es erst wieder geben, wenn Premier Abbott die Vorwürfe aufgeklärt habe.

syd/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mario_Muster 20.11.2013
1. Bananenepublik
Im internationalen Vergleich mutiert Deutschland immer mehr zu einer Bananenepublik, wenn wir nicht schon längst dort angekommen sind, dank Muttchens Verhaltensmustern und dank ihrer fähigen Politikprofis a la Friedrich, Pofalla, Seehofer etc. Und die SPD gehört in Bälde vielleicht auch dazu. ..
dagegengewicht 20.11.2013
2. ach, wenn doch auch unsere regierung ...
... den mut hätte dinge auf den punkt zu bringen und nicht im alt-68er jargon " du barak, ich finde das jetzt aber gar nicht ok was du da machst, du bist da irgendwie überhaupt nicht nett zu der angela ... " rumzueiern.
mathildesch. 20.11.2013
3. Aber unsere Kanzlerin
Aber unsere Kanzlerin merkt nichts, tut nichts. Versichert Freundschaft und Wichtigkeit der Rechtsverletzer noch bevor sie rügt. In einem Land, was solche Regierenden hat, braucht man an sich keine Spione einzusetzen. Die Lesen einem von den Lippen ab, was zu tun ist - in Sachen Euro-Verschuldung etc. Einfach das, was Obama und Goldman Sachs nützt.
caligus 20.11.2013
4. Bundeskanzlerin Merkel ...
... verhält sich wie eine Frau, welche von ihrem Mann, nennen wir ihn Obama, regelmäßig verprügelt wird, dies nicht öffentlich und ihre Kinder, nennen wir sie Bürger, dazu anhält still zu sein, weil "Papa" sonst "sehr, sehr böse" wird. Präsident Yudhoyono verhält sich so, wie ich es von einem Staatsoberhaupt erwarte!
rgw_ch 20.11.2013
5. Auch Australien...
Zitat von sysopAP/dpaAustraliens Geheimdienst soll das Handy des indonesischen Präsidenten Yudhoyono abgehört haben. Der Staatschef reagiert barsch: Sein Land stoppt die militärische Zusammenarbeit mit der Regierung in Canberra. http://www.spiegel.de/politik/ausland/handy-spionage-affaere-indonesien-friert-beziehungen-zu-australien-ein-a-934579.html
Gibt es eigentlich noch irgendeine Nation ohne Stasi und ohne Geheimgerichte?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.