Heiliger Stuhl Vatikan kritisiert Mohammed-Karikaturen

Nach gewalttätigen Demonstrationen in Syrien und Palästina hat sich nun auch der Vatikan zum Cartoonstreit geäußert. Die Karikaturen Mohammeds seien falsch. Die Meinungs- und Redefreiheit enthalte kein Recht, die religiösen Gefühle der Gläubigen zu verletzen.


Rom - Die dänischen Karikaturen des muslimischen Propheten Mohammed seien eine "inakzeptablen Provokation". Allerdings kritisierte der Vatikan auch die gewaltsamen Reaktionen auf die Zeichnungen. "Tätliche oder verbale Intoleranz" bedrohe immer den Frieden.

Ein Sprecher des Heiligen Stuhls betonte auch, dass die Staaten, in denen die Karikaturen veröffentlicht wurden, nicht dafür verantwortlich seien. Sie sollten aber "gemäß ihrer nationalen Gesetzgebung" einschreiten.

Die Zeichnungen zeigen Mohammed unter anderem mit einem Turban in Form einer Bombe. Sie verletzen das Verbot der bildlichen Darstellung des Propheten. Die Karikaturen wurden zuerst von einer dänischen Zeitung veröffentlicht. Später druckten sie auch andere europäische Blätter, unter anderem die deutsche "Welt".

agö/reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.