Heimatschutzministerium USA warnen vor Terrorismus aus Europa

Die Gefahr wächst: Nach den Worten von US-Heimatschutzminister Michael Chertoff sind Terroristen aus Europa eine der größten Bedrohungen für die Sicherheit der USA. In einem Interview kündigte er an, Überwachungssyteme für Reisende aus der EU verschärfen zu wollen.


London - Im BBC-Hörfunk warnte der US-Heimatschutzminister, Europa entwickle sich zu einer "Drehscheibe für Terroristen". Mit Blick auf den Anschlag in Madrid 2004 sowie jüngst vereitelte Attentate in Großbritannien und Deutschland sagte er, die USA beobachteten eine Zunahme von in Europa selbst entstandenem Terrorismus. Chertoff bezeichnete es als wichtig, in den USA die Sicherheitskontrollen von Reisenden aus Europa zu verschärfen. Gleichzeitig kündigte er an, dass Reisende aus der EU in Zukunft möglicherweise dazu verpflichtet werden könnten, sich vor ihrem Abflug online registrieren zu lassen.

US-Heimatschutzminister Chertoff: Besorgt über Europas Terroristen
DPA

US-Heimatschutzminister Chertoff: Besorgt über Europas Terroristen

Hintergrund der Äußerungen des US-Ministers sind Berichte über die Gründung eines Arms der al-Qaida in Großbritannien. Die britischen Geheimdienste würden eine islamistische Internet-Seite unter die Lupe nehmen, die dies gemeldet habe, hieß es. Auf der Seite werden junge Muslime zum Aufstand gegen Ungläubige wie Premierminister Gordon Brown und dessen Vorgänger Tony Blair aufgerufen.

Gleichzeitig lobte Chertoff die verbesserte Sicherheitslage in den USA seit den Anschlägen vom 11. September 2001. "Unser verbessertes Wissen darüber, wer in unser Land einreist, etwa durch Sicherheitskontrollen mit biometrischen Daten, hat dazu geführt, die USA sicherer zu machen als vor fünf oder sechs Jahren", sagte Chertoff.

amz/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.