Hit-Single im Internet Ugandas Präsident rappt für den Wahlsieg

Uganda hat einen neuen Pop-Star: sein Staatsoberhaupt. Der 65-jährige Yoweri Museveni rappt über Hirse, Eier und Kühe - und begeistert damit seine Anhänger. Die musikalische Einlage soll ihn zum Wahlsieg im Februar tragen. Schon plant die Opposition einen Gegengesang.


Kampala - Wenn Ugandas Präsident Yoweri Museveni neuerdings auftritt, wollen Anhänger nicht seine Reden hören, sondern seinen Rap-Song. Der Titel ist denkbar einfach: "You want another rap?", zu Deutsch "Wollt ihr einen neuen Rap?". Und er kommt gut an.

Die Geschichte des Songs, den heute Radiostationen und Clubs spielen, beginnt vor einigen Monaten. Bei einer Wahlkampfveranstaltung der Regierungspartei erklärte Museveni, einige Jugendliche hätten ihm von der Musikrichtung Rap erzählt. Offenbar sang er dann zwei Lieder aus seiner Heimat West-Uganda - im Stakkato-Stil. Anderen Berichten zufolge inspirierte ihn ein Gedicht, das er schon in der Kindheit kannte. In jedem Fall folgte wenige Wochen später die nächste Kundgebung, und Museveni fragte die überwiegend jungen Menschen, ob sie einen neuen Rap wollten: "You want another rap?" Sie riefen zurück: "Ja, Sevo!" Sevo ist einer von vielen Spitznamen Musevenis.

Ein cleverer ugandischer Plattenproduzent bastelte daraus einen Song: Die Worte des Präsidenten und der Menschenmenge unterlegte er mit Beats. "You want another rap" war geboren - und wurde zum Hit.

Das Staatsoberhaupt als Gangster

Verschiedene Versionen kursieren nun in Uganda. Auch im Internet hat sich das Video zur Single verbreitet - mehrere Videos bei Youtube holten Zehntausende Klicks. In den Plattenläden Ugandas ist dem Magazin "Red Pepper" zufolge besonders das CD-Cover beliebt, auf dem das Staatsoberhaupt stark dem US-amerikanischen Rapper 50 Cent ähnelt. Musevenis Song geht allerdings nicht gerade als Gangster-, sondern eher als Armer-Farmer-Rap durch: In dem Lied geht es um Hirse, Hühner, Eier und Kühe.

Die oppositionelle Demokratische Partei meint ohnehin, dass Museveni sehr bemüht wirkt. Sie hat angekündigt, einen eigenen Song zu veröffentlichen: "Your rap is crap", dein Rap ist Schrott.

Doch der 65 Jahre alte Museveni hofft wohl, seine musikalische Leidenschaft könnte ihm die Gunst der Jungwähler bei den Präsidentschaftswahlen im Februar einbringen. Hunderte Mitglieder der Regierungspartei sollen sich den Song als Klingelton auf das Handy geladen haben.

Museveni ist seit 1986 Präsident von Uganda. Er galt einst als Musterherrscher südlich der Sahara. Vom marxistischen Guerillakämpfer hatte er sich zum marktfreundlichen Reformer gewandelt, es gab Meinungsfreiheit in Uganda, seine Programme gegen Aids zeitigten Erfolge. Museveni ging gegen Korruption vor und respektierte rechtsstaatliche Grundsätze weitgehend.

Doch er regierte in den vergangenen Jahren zunehmend autokratischer. Museveni bremst seine eigene Politik von früher. Vor der Präsidentschaftswahl 2006 versuchte er, Oppositionelle und Journalisten massiv einzuschüchtern. Im März ließ er sogar Aufständische niederschießen.

kgp/dapd/Reuters



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rosarinimara 16.11.2010
1. .
Bei nem geschätzten Durchschnittsalter der Bevölkerung von ungefähr 23 kommt das einfach besser an als die Rentengarantie.
mcmercy, 16.11.2010
2. Pogo in Togo
Da hat doch sicher der Raab wieder seine Finger drin :-)
Uwe4270 16.11.2010
3. Uganda ist ein extremes, leider auch immer noch sehr armes Land
Inwieweit solche Gags von Rap seitens des langjährigen Regierungschefs und Staatsoberhaupts von Uganda einen positiven politischen Effekt für seine Popularität hat, kann ich als solches nicht beurteilen. Zumindest ist Musevenis Regime fortschrittlich relativ zu der Militärdiktatur von Idi Amin im Uganda der 1970er Jahre mit etwa 300.000 Toten (oder sogar noch mehr). Auf der Wikipedia Liste des sogenannten Median Age http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_median_age ist Uganda das Land der allerjüngsten Bevölkerung: Median Age ist 15.0 . Das heißt: die Hälfte der Bevolkerung von Uganda ist jünger als 15 Jahre alt, und wer das standard Volljährigkeitsalter von 18 Jahren erreicht, ist in Uganda bereits deutlich überdurchschnittlich alt (!) Auch ist das GDP(Gross Domestic Product) per capita in Uganda laut Wikipedia nur $514 (nominal) und $1.226 (ppp) (purchasing power parity). Selbst das Nachbarland Kenia, dass als relativ gut darstehend im Sub-Sahara Afrika gilt, bringt es nur auf etwa $1.780 GDP per capita (ppp). Und soweit ich weiß, ist Kenias Präsident Mwai Kibaki mit seinen 79 Jahren Lebensalter kein Rapper (und der dortige Prime Minister Raila Odinga, der immerhin seinerzeit 1965-1970 in Magdeburg in der DDR Maschinenbau studierte(!) wohl auch nicht). Rein spekulativ ausgedrückt: Es ist mit der sehr jungen Bevölkerung Ugandas und dem leider nur sehr geringen Lebensstandard und Bildungsstandard der breiteren Bevölkerung durchaus denkbar, dass solche Rapsongs des Präsidenten mehr Beachtung finden, als jegliche politischen Reden oder sonstiger Wahlkampf. Immerhin ist er ja 65 Jahre alt und ist seit 1986 im Amt. Das ist bemerkenswert schon allein im Lichte der Lebenserwartung in Uganda, die für Manner nach derzeitigen Schätzungen nicht einmal 52 Jahre ist. Auch ist Mr. Museveni ja schon 24 Jahre lang im Amt, das musste ja auch eigentlich lang genug sein. Denn selbst Helmut Kohl hatte z.B. Deutschland ja wohl auch nicht für 24 Jahre lang haben wollen. Und nun will Museveni noch für weitere vier Jahre Amtszeit in Uganda regieren. Wenn's diesmal noch klappt, dann reicht aber vielleicht bei den nächsten Wahlen in Uganda 2014 auch kein Rap mehr.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.