Millionär Horacio Cartes: Konservativer gewinnt Präsidentschaftswahl in Paraguay

Wahlsieger: Horacio Cartes von der Colorado-Partei Zur Großansicht
REUTERS

Wahlsieger: Horacio Cartes von der Colorado-Partei

Er ist einer der reichsten Männer des südamerikanischen Landes und steht künftig an der Spitze Paraguays: Horacio Cartes hat die Präsidentschaftswahl gewonnen und wird Nachfolger des abgesetzten Staatschefs Fernando Lugo.

Asunción - Der Millionär Horacio Cartes wird nächster Präsident Paraguays. Nach Angaben der Wahlbehörde konnte der Kandidat der rechtsgerichteten Colorado-Partei bei der Wahl am Sonntag 45,91 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Sein aussichtsreichster Gegner, der Senator Efraín Alegre von der Liberalen Partei, kam auf 36,84 Prozent. Er gestand seine Niederlage bereits ein.

Cartes ist einer der reichsten Männer Paraguays. Der 56-jährige Tabak-Tycoon gilt jedoch als politischer Neuling: Er trat erst 2009 der Colorado-Partei bei, ein Jahr später ging er nach eigenen Angaben zum ersten Mal zur Wahl. Alegre war unter Präsident Fernando Lugo von 2008 bis 2011 Infrastrukturminister.

Mit dem Sieg ihres Kandidaten kehrt die Colorado-Partei an die Macht zurück, die sie mehr als 60 Jahre lang innehatte, bevor sie im Jahr 2008 von einer linksliberalen Koalition um den früheren katholischen Bischof Fernando Lugo abgelöst wurde. Die Neuwahl war wegen Lugos Amtsenthebung vor zehn Monaten notwendig geworden: Nach dem Auseinanderbrechen seiner Koalition war er im vergangenen Juni mangels eigener Mehrheit im Parlament von der Opposition abgesetzt worden. Vizepräsident Federico Franco von der Liberalen Partei übernahm daraufhin das Amt.

Rund 3,5 Millionen Wähler waren aufgerufen, außer dem Präsidenten auch seinen Stellvertreter, 45 Senatoren, 80 Abgeordnete sowie 17 Gouverneure zu wählen. Nach Angaben der Wahlbehörde lag die Beteiligung bei mindestens 65 Prozent. Der neue Staatschef tritt sein Amt am 15. August an.

hen/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
heiko1977 22.04.2013
Ein dunkler Tag für Paraguay, in dem die Oligarchie und Plutokratie zurückkehrt.
2.
Peterldw 22.04.2013
Zitat von heiko1977Ein dunkler Tag für Paraguay, in dem die Oligarchie und Plutokratie zurückkehrt.
Gelebte Demokratie, das Volk will es so, auch weil es sieht das unter den roten Diktatoren Armut herrscht und die Wirtschaft den Bach runter geht. Meinen Glückwunsch dem Volk von Paraguay!
3.
Esteban_Escobar_7 22.04.2013
Dia Wahl wurde nicht erst durch Lugos Absetzung im vergangenen Juni erforderlich. Lugo war im Aptril 2008 für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt worden. Sein früherer Vize Franco führt nun die Amtszeit zu Ende. Die Wahl aber hätte so oder so stattgefunden.
4.
heiko1977 22.04.2013
Zitat von PeterldwGelebte Demokratie, das Volk will es so, auch weil es sieht das unter den roten Diktatoren Armut herrscht und die Wirtschaft den Bach runter geht. Meinen Glückwunsch dem Volk von Paraguay!
Seit wann geht es denn den Menschen dort unter der Diktatur von Colorado-Partei besser? Die haben eine Verbersserung in den 61 Jahren Regierung nicht geschafft sondern haben sich bereichert. Das selbe wird dem Volk in Paraguay erneut blühen. Im übrigen mit "Demokratie" hatten diese Wahlen nicht viel gemeinsam. Aber Schwamm drüber man kann jetzt nur hoffen das es nicht so schlimm wird wie in Honduras, wo tausende Menschen verschwunden sind seit Zalaya gestürzt wurde, Journalisten ermordet werden und Folterung an der Tagesordnung steht.
5.
Esteban_Escobar_7 22.04.2013
Zitat von heiko1977Im übrigen mit "Demokratie" hatten diese Wahlen nicht viel gemeinsam.
Warum, meinen Sie dann, hat selbst ein sozialistischer Hardliner wie Venezuelas Nicolás Maduro die Wahl anerkannt und Cartes offiziell beglückwunscht: Venezuela felicita al hermano pueblo paraguayo por proceso electoral (http://www.mre.gov.ve/index.php?option=com_content&view=article&id=27796%3Avenezuela-felicita-al-hermano-pueblo-paraguayo-por-proceso-electoral-&catid=3%3Acomunicados&Itemid=108) Nun, wenn Cartes nach seiner Wahl davon sprach dass er "das Vertrauen derjenigen gewinnen möchte die ihn nicht gewählt haben" klingt das nicht gerade nach Einschüchterung seiner politischen Gegner. - Horacio Cartes quiere la confianza de los paraguayos - Espanol UPI.com (http://espanol.upi.com/Politica/2013/04/22/Horacio-Cartes-quiere-la-confianza-de-los-paraguayos/UPI-94911366628476/). Sie dürfen also getrost hoffen dass es nicht "ganz so schlimm" wird, che ra'a...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Paraguay
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
  • Zur Startseite