Augenblick: Kopfstütze

REUTERS

Schiitische Muslime haben im Irak einen ganz besonderen Kopfschutz angelegt: Sie haben während einer Trauerzeremonie in der Imam-Ali-Moschee in Nadschaf den Koran auf ihren Häuptern abgelegt. Damit erinnern sie an das Schicksal des ersten schiitischen Imams. Dieser war laut islamischem Kalender auf den Tag genau vor 1352 Jahren von einem Angreifer mit einem Schwert am Kopf verletzt worden. Zwei Tage später starb Imam Ali laut schiitischer Überlieferung an seiner Verletzung.

Archiv: Alle Tage, alle Bilder