Nukleare Aufrüstung Indien testet atomwaffenfähige Langstreckenrakete

Indien hat erstmals eine atomar bestückbare Langstreckenrakete getestet, die Ziele in Europa und China erreichen könnte. Laut Regierung verlief der Versuch erfolgreich. Das Land könnte bald zu den wenigen Staaten gehören, die über nukleare Interkontinentalraketen verfügen.

Indische "Agni V" beim Start am Donnerstag: Bedrohung für China
REUTERS/ DRDO

Indische "Agni V" beim Start am Donnerstag: Bedrohung für China


Neu-Delhi - Die Atommacht Indien hat erstmals eine nuklearwaffenfähige Interkontinentalrakete aus eigener Produktion getestet. Die Rakete "Agni V" soll atomare Sprengköpfe bis zu 5000 Kilometer weit transportieren können.

Die Rakete vom Typ "Agni V" sei am Donnerstag vom Testgelände auf Wheeler's Island vor der ostindischen Küste abgefeuert worden, berichtete der Nachrichtensender NDTV. Die Rakete ist nach offiziellen Angaben 17 Meter lang und 50 Tonnen schwer. Sie kann einen Nuklearsprengkopf mit einem Gewicht von mehr als einer Tonne tragen.

Mit der erfolgreichen Entwicklung der Rakete würde Indien zu den wenigen Staaten gehören, die über atomare Langstreckenraketen verfügen. Nach gesicherten Erkenntnissen besitzen nur die ständigen Mitglieder im Uno-Sicherheitsrat USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich derartige Systeme.

Der erste Test am frühen Donnerstag lief nach Regierungsangaben erfolgreich. Es sei ein "einwandfreier Erfolg" und ein "bedeutender Meilenstein im indischen Raketenprogramm", sagte der Verteidigungsminister A. K. Antony laut seinem Sprecher. Indiens Regierungschef Manmohan Singh gratulierte den für das Raketenprogramm zuständigen Wissenschaftlern zu dem erfolgreichen Start.

Die Rakete habe eine Höhe von mehr als 600 Kilometern erreicht, sagte der Leiter der indischen Organisation für Forschung und Entwicklung im Verteidigungssektor (DRDO), Vijay Saraswat. Alle drei Stufen hätten funktioniert und die Ladung hätte sich planmäßig verteilt. "Indien ist mit diesem Start zu einer großen Raketenmacht aufgestiegen", erklärte er.

Indien rüstet massiv auf

Die Regierung hatte die Rakete als wichtigen Meilenstein bei ihren Bemühungen bezeichnet, ein Gegengewicht zur chinesischen Dominanz in der Region zu setzen. "Es wird ein Quantensprung für Indiens strategische Fähigkeiten", sagte ein Sprecher der DRDO vor dem Start.

Die Atommacht Indien investiert derzeit massiv in Rüstung und die Modernisierung ihrer Streitkräfte, insbesondere angesichts der technologisch fortgeschrittenen Raketensysteme Chinas. Die Langstreckenrakete könnte mit ihrer Reichweite Experten zufolge theoretisch jegliche Ziele in China sowie ganz Asien und verschiedenen Ländern Europas treffen. DRDO-Sprecher Ravi Gupta betonte jedoch, die Rakete sei ein "länderunspezifisches" Abschreckungsmittel.

Vergangene Woche hatte ein fehlgeschlagener Raketentest Nordkoreas für internationale Aufregung gesorgt. Anders als Nordkorea gilt Indien als größte Demokratie der Welt aber als berechenbarer und verantwortungsvoller Staat. Indien verfolgt keine Erstschlag-Doktrin und betont stets, die Atomwaffen dienten nur der Abschreckung und Verteidigung.

Bislang war die Reichweite der leistungsstärksten indischen Raketen ("Agni III" und "Agni IV") auf 3500 Kilometer beschränkt. Damit war bereits das gesamte benachbarte Pakistan abgedeckt, das ebenfalls über Atomwaffen verfügt. Die Erzfeinde Indien und Pakistan haben seit ihrer Unabhängigkeit 1947 drei Kriege gegeneinander geführt.

Die "Agni V" - Agni ist Hindi und bedeutet Feuer - muss nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Neu-Delhi mindestens vier Mal erfolgreich getestet werden, bevor sie voraussichtlich 2014 oder 2015 in die Streitkräfte eingeführt werden soll. Ihre Entwicklung kostete umgerechnet rund 370 Millionen Euro.

fab/dapd/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 87 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herbert 19.04.2012
1. typisch für solche Entwicklungsländer
Zitat von sysopAPIndien hat erstmals eine atomar bestückbare Langstreckenrakete getestet, die Ziele in Europa und China erreichen könnte. Mehrere TV-Sender zeigten Bilder des Versuchs. Sollte er erfolgreich verlaufen, würde das Land zu den wenigen Staaten gehören, die über nukleare Interkontinentalraketen verfügen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,828416,00.html
jetzt muss Pakistan testen und dann wieder Nord Korea. Dem Vilk wird die Weltherrschaft vorgespielt und dieses kommt vor Hunger nicht in den Schlaf!
panzerknacker51, 19.04.2012
2. ???
Wo bleibt der weltweite Protest? Ach ja, ich vergaß, Indien ist ja "unser" Verbündeter. Vielleicht sollte man zumindest darauf hinweisen dürfen, daß dieses Land vielleicht erst einmal seine Armut bekämpfen sollte, bevor es Geld verpulvert ... Dann wird Pakistan wohl bald nachziehen.
grübelitis 19.04.2012
3.
Nachdem Indien, wie auch Nordkorea, Pakistan und Israel den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat, steht jetzt doch ein totaler Wirschaftsboykott und Einfrieren aller Auslandsguthaben an - oder irre ich mich?
neu1197 19.04.2012
4. Wer darf, wer nicht?
Das ist schon recht eigenartig. Da hat Iran, oder hat nicht, da testet Nordkorea und in beiden Fällen ist das organisierte Geschrei groß. Wer bestimmt eigentlich, wer Atomwaffen haben kann? Wer legt fest, dass die Weltgemeinde zu dulden hat, dass Israel Atomwaffen hat und nicht dem Sperrvertrag beitritt. Und nun. Da testet Indien atomwaffenfähige Langstreckenraketen und man berichtet, als sei es der Test von Kaffeemaschinen. Wie makaber. Die sonst am lautesten schreien sind offenbar selbst die, die die größten Atomwaffenarsenale haben und nicht daran denken sich da in die Karten sehen lassen. Kriege werde da nicht zur Sicherheit der Weltgemeinde angezettelt, sonderm mit Köhler gesprochen zur Durchsetzung ökonomischer Ziele. Und wir... mit unserem Treueschwur machen mit. Schade!! QUOTE=sysop;10043104]Indien hat erstmals eine atomar bestückbare Langstreckenrakete getestet, die Ziele in Europa und China erreichen könnte. Mehrere TV-Sender zeigten Bilder des Versuchs. Sollte er erfolgreich verlaufen, würde das Land zu den wenigen Staaten gehören, die über nukleare Interkontinentalraketen verfügen. Nukleare Aufrüstung: Indien testet atomwaffenfähige Langstreckenrakete - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,828416,00.html)[/QUOTE]
Jens Schuetz 19.04.2012
5.
Bevor jetzt wieder gesagt wird das man erstmal alle satt fuettern muss bevor man sich auf die Landesverteidigung konzentrieren darf --> es handelt sich um nur 37Cent pro Einwohner. Das wird jeder Inder gern ausgeben wenn man damit verhindern kann das China nicht immer Grenztreitigkeiten gewaltsam austragen muss. Arunachal Pradesh und Aksai Chin kommen in den Sinn. Des weiteren will man sich sicher auch vor Pakistan schuetzen, dessen Terroroistenaktionen im Bombay/Mumbai noch in guter Erinnerung sein duerften und dessen Atomarsenal von einer instabilen Militaerdiktatur kontrolliert wird...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.