IS im Irak Armee meldet Befreiung von Tikrit

Die irakische Armee hat nach eigenen Angaben die Stadt Tikrit von der Terrormiliz "Islamischer Staat" zurückerobert. Die Offensive gilt als Test für einen Angriff auf die strategisch wichtige Großstadt Mossul.

Raketenangriff auf IS-Stellung (Archiv): Großoffensive mit 30.000 Mann
AP

Raketenangriff auf IS-Stellung (Archiv): Großoffensive mit 30.000 Mann


Rund vier Wochen nach Beginn der Großoffensive gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) haben irakische Streitkräfte die Stadt Tikrit aus den Händen der Extremisten befreit. Das erklärte Ministerpräsident Haidar al-Abadi nach Angaben der Nachrichtenseite Al-Sumaria.

Zuvor hätten Armee und Freiwillige im Zentrum Tikrits mehrere Regierungsgebäude und die Präsidentenpaläste erobert, berichteten Soldaten der Nachrichtenagentur dpa.

Armee und schiitische Milizen hatten Anfang März eine Großoffensive auf Tikrit mit 30.000 Mann begonnen. Die Stadt rund 170 Kilometer nördlich von Bagdad liegt an einer wichtigen Verbindungsstraße zwischen der Hauptstadt und der IS-Hochburg Mossul im Norden des Iraks.

Die Schlacht um Tikrit gilt auch als Test für einen geplanten Angriff auf die Stadt Mossul. Die USA und ihre Verbündeten hätten den Kampf am Dienstag mit Luftangriffen unterstützt, hieß es.

mka/AP/Reuters/dpa



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
K.Mett. 31.03.2015
1. Befreiung?
Angesichts der Konfliktlinien wäre "Schiiten melden Eroberung von Tikrit" die treffendere Überschrift. Mal sehen, ob es wie schon in der Vergangenheit wieder zu Übergriffen(Hinrichtungen, Vertreibungen) auf Sunniten kommt.
Faceoff 31.03.2015
2. Jahre?
Bereits am 14.03.2015 wurde gemeldet, es seien in Tikrit nur noch 60-70 IS-Kämpfer: http://www.n-tv.de/politik/Tikrit-steht-kurz-vor-der-Rueckeroberung-article14698821.html . Wenn die irakische Armee inkl. westlicher Luftunterstützung über 2 Wochen braucht, um ein paar Dutzend IS-Kämpfer zu vertreiben, braucht sie dann für Mossul Jahre, oder stimmten die Angaben nicht? Es ist gut, dass er IS an verschiedenen Stellen zurückgedrängt wird. Aber die irakische Armee tut sich trotz großer zahlenmäßiger Überlegenheit auch weiterhin sehr sehr schwer mit diesem Gegner.
rilleralf 31.03.2015
3. Strategisch wichtige Stadt
Den Begriff kann ich nicht mehr hören! Egal ob Urkaine, Syrien, Irak oder Jemen.
muellimhirn80 31.03.2015
4. Aha...
Und der lustige Karnevalsverein des IS hat natürlich den Schiiten nichts getan? Wenn die irakische Armee nicht befreien darf, wer denn dann?
worldalert11 31.03.2015
5. Die irakische Armee
erzählt gerne Geschichten, nur die Wahrheit verschweigt sie. Wie viele Verluste gab es auf beiden Seiten? Wie stark wurde die Stadt zerstört? Konnten 70 IS-Kämpfer tatsächlich 30.000 irakische Kämpfer über 20 Tage aufhalten? Oder waren es doch 700 statt 70, wie einige Quellen berichteten? Wie viele der ehemals fast ausschließlich sunnitischen 100.000 Bewohner der Stadt waren am Ende noch dort? Viele Fragen, auf die es seit Wochen keine Antworten gibt. Hoffentlich können die vielen tausend schiitischen Milizionäre im Zaum gehalten werden, wenn ihr Sieg keine Falschmeldung sein sollte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.