Irak Bombenanschlag auf Beerdigung in Bagdad

Attentäter haben erneut einen Anschlag auf eine Beerdigung in Bagdad verübt. Dabei starben mindestens 14 Menschen. Als Drahtzieher werden militante Sunniten vermutet.

Zerstörtes Zelt in Bagdad (Archivbild): Anschlagsserie auf Beerdigungen
DPA

Zerstörtes Zelt in Bagdad (Archivbild): Anschlagsserie auf Beerdigungen


Bagdad - Bei einer Explosion von zwei Bomben in Iraks Hauptstadt Bagdad sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Der Anschlag soll sich bei einer Beerdigung in einem sunnitischen Stadtteil im Osten der Stadt ereignet haben. Mehr als 30 weitere Personen seien laut Rettungskräften verletzt worden.

Es handelt sich um den dritten Anschlag auf eine Beerdigung innerhalb von drei Tagen in Bagdad. Am Sonntag waren bei einer Bombenexplosion im sunnitischen Stadtteil Dura 16 Menschen getötet worden. Eine Detonation am Samstag hatte in einem schiitischen Viertel 85 Menschenleben gekostet.

Als Drahtzieher werden militante Sunniten vermutet, die bereits Spirituosenläden attackiert hatten. Die Explosion am Montag soll sich nahe einem Zelt ereignet haben, in dem Angehörige um einen von vier am Samstag getöteten Männern trauerten. Die Männer waren von Attentätern offenbar erschossen worden, weil sie in einem sunnitischen Stadtteil heimlich Alkohol verkauft hatten.

Der Anschlag folgt auf eine Serie von Gewalttaten im Irak, die in den vergangenen Monaten Tausende Todesopfer forderte. Es wird befürchtet, dass das Land wieder in einen dauerhaften internen Konflikt zwischen religiösen Gruppierungen abrutschen könnte, wie er den Irak in den Jahren 2004 bis 2008 erschüttert hatte. Allein im Zeitraum von April bis August 2013 wurden im Irak der Uno zufolge 4000 Menschen Opfer von Gewalttaten. Im September gab es bislang mehr als 400 Todesopfer.

max/Reuters/AP



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
flachatmer 23.09.2013
1. ♟
14 Menschen - das toppt ein durchschnittlicher Drohnenpilot locker an einem Montag Vormittag. US-Studie: Drohnen-Angriffe terrorisieren Bevölkerung | Welt (http://www.hintergrund.de/201209262252/politik/welt/us-studie-drohnen-angriffe-terrorisieren-bevoelkerung.html) Kontraproduktiver Drohneneinsatz - The European (http://www.theeuropean.de/jonathan-widder/5533-kontraproduktiver-drohneneinsatz) Kriegsführung: US-Drohnenkrieg verfehlt laut Studie sein Ziel | ZEIT ONLINE (http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-09/usa-drohnenkrieg-pakistan) Medea Benjamin: Die Mythen der Drohnen, 02.07.2013 (Friedensratschlag) (http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Drohnen/benjamin.html)
mesopotamien00 23.09.2013
2.
4000 Menschen in weniger als 2 Monate aktuell Juli bis Ende August . 1,1 Millionen toten in weniger als 10 Jahren ,80% Zivilisten . Danke "Demokratie" ....hoffe die Amis werden sehr tief fallen ....
KerKaraje 23.09.2013
3. Leider waren es weit mehr als 14
Zitat von sysopDPAAttentäter haben einen Anschlag auf eine Beerdigung in Bagdad verübt. Dabei starben mindestens 14 Menschen. Als Drahtzieher werden militante Sunniten vermutet. http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-bombenanschlag-auf-beerdigung-in-bagdad-a-924049.html
Nämlich 96 Tote. Wie fast immer Schiiten: Assault on Iraq funeral, other attacks kill 96 - SFGate (http://www.sfgate.com/news/crime/article/Assault-on-Iraq-funeral-other-attacks-kill-92-4832153.php) Das "interessante" ist, dass die meisten Medien bemüht sind, immer wieder als Auslöser der Massenmorde an Schiiten die gewalttätige Niederschlagung von sunnitischen Demonstranten vor einigen Monaten nahe Bagdad durch die (überwiegend) schiitischen Sicherheitskräfte anzuführen. Erstens gab und gibt es schon seit vielen Jahren massenhafte tödliche, vor allem religiös motivierte Gewalt gegen Schiiten in Irak. Zweitens sind die sunnitischen Toten der besagten Protestlager nahe Bagdad inzwischen 100fach "gerächt". Es ist respektlos den schiitischen Opfern gegenüber, ihr Martyrium zu "erklären". Wäre es vorstellbar, dass die gleichen Medien theoretische beinahe tägliche Massaker an sunnitischen Zivilisten in Syrien mit dem Verweis auf einen Monate zurückliegenden Gewaltakt von Sunniten gegen Alawiten "erklären" würden?
sahnekefir 23.09.2013
4.
Zitat von flachatmer14 Menschen - das toppt ein durchschnittlicher Drohnenpilot locker an einem Montag Vormittag. US-Studie: Drohnen-Angriffe terrorisieren Bevölkerung | Welt (http://www.hintergrund.de/201209262252/politik/welt/us-studie-drohnen-angriffe-terrorisieren-bevoelkerung.html) Kontraproduktiver Drohneneinsatz - The European (http://www.theeuropean.de/jonathan-widder/5533-kontraproduktiver-drohneneinsatz) Kriegsführung: US-Drohnenkrieg verfehlt laut Studie sein Ziel | ZEIT ONLINE (http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-09/usa-drohnenkrieg-pakistan) Medea Benjamin: Die Mythen der Drohnen, 02.07.2013 (Friedensratschlag) (http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Drohnen/benjamin.html)
Blödsinn! Der salafistische Attentäter sprengt wahllos möglichst viele Angehörige einer religiösen Minderheit oder einer anderen islamischen Strömung in die Luft weil sie nicht sunnitisch sind. Und er hofft dafür auf Einzug ins Paradies. Die "Drohnenpiloten" haben zweifellos das Ziel gefährliche Terroristen auszuschalten und nehmen dafür wohl häufig auch zivile Opfer in Kauf. Ich sehe darin durchaus einen Unterschied.
sahnekefir 23.09.2013
5.
Zitat von KerKarajeNämlich 96 Tote. Wie fast immer Schiiten: Assault on Iraq funeral, other attacks kill 96 - SFGate (http://www.sfgate.com/news/crime/article/Assault-on-Iraq-funeral-other-attacks-kill-92-4832153.php) Das "interessante" ist, dass die meisten Medien bemüht sind, immer wieder als Auslöser der Massenmorde an Schiiten die gewalttätige Niederschlagung von sunnitischen Demonstranten vor einigen Monaten nahe Bagdad durch die (überwiegend) schiitischen Sicherheitskräfte anzuführen. Erstens gab und gibt es schon seit vielen Jahren massenhafte tödliche, vor allem religiös motivierte Gewalt gegen Schiiten in Irak. Zweitens sind die sunnitischen Toten der besagten Protestlager nahe Bagdad inzwischen 100fach "gerächt". Es ist respektlos den schiitischen Opfern gegenüber, ihr Martyrium zu "erklären". Wäre es vorstellbar, dass die gleichen Medien theoretische beinahe tägliche Massaker an sunnitischen Zivilisten in Syrien mit dem Verweis auf einen Monate zurückliegenden Gewaltakt von Sunniten gegen Alawiten "erklären" würden?
Zustimmung. Ähnliches (grundlose Massaker an Schiiten) passiert übrigens auch z.B. in Pakistan.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.