Irak Geiselnehmer drohen mit weiteren Erschießungen

Die Entführer von vier Italienern im Irak haben angekündigt, weitere Geiseln zu töten, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt werden. Gestern hatten sie einen 36-Jährigen erschossen. Nun wollten sie alle 48 Stunden eine weitere Geisel töten, melden italienische Medien.


Italienische Geiseln im Irak: Die vier waren am Dienstag gekidnappt worden
DPA

Italienische Geiseln im Irak: Die vier waren am Dienstag gekidnappt worden

Rom - Italienische Medien berichten heute von der Drohung der Geiselnehmer. Das römische Außenministerium bestätigte die Meldungen bislang nicht.

Abgesandte der italienischen Regierung sowie Geheimdienste versuchten den Informationen zufolge, Kontakte zu den Entführern herzustellen. Das gestalte sich sehr schwierig, hieß es weiter. Die Geheimdienste gingen davon aus, dass es sich bei den Kidnappern um sunnitische Milizen handelt.

Die Entführer hatten am Dienstag vier italienische Mitarbeiter privater Sicherheitsdienste in ihre Gewalt gebracht. Einen 36-jährigen Mann töteten sie durch Genickschuss. Sie verlangen den Abzug der italienischen Besatzungstruppen im Irak.

Dänischer Geschäftsmann entführt

Unterdessen hat es im Irak einen neuen Entführungsfall gegeben. Ein dänischer Geschäftsmann sei von kriminellen Wegelagerern gekidnappt worden, meldete der Sender DR1 heute morgen. Die Entführung bei einer Autofahrt von Basra nach Bagdad zur Erpressung von Lösegeld habe nach bisherigen Erkenntnissen keinen politischen Hintergrund.

Das Außenministerium in Kopenhagen bestätigte die Entführung, wollte aber zu Einzelheiten keine Angaben machen. Dänemark hatte sich an der Seite der USA militärisch am Irak-Krieg beteiligt und stellt Besatzungstruppen im Süden des Landes.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.