Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Isis-Offensive: Dschihadisten stürmen Iraks größte Ölraffinerie

Die Isis-Dschihadisten haben einen der wichtigsten Industriestandorte im Irak unter Beschuss genommen: die Ölraffinerie in Baidschi. Die Mitarbeiter sind auf der Flucht, die Angreifer dringen in den Komplex ein.

Bagdad - Die Dschihadisten im Irak haben die größte Raffinerie des Landes angegriffen. Die Kämpfer der Terrorgruppe "Islamischer Staat im Irak und in Syrien" (Isis) seien in den Raffineriekomplex von Baidschi in der Provinz Salaheddin nördlich von Bagdad eingedrungen, sagte ein Behördenvertreter.

"Sie kontrollieren inzwischen die Produktionsstätten, das Verwaltungsgebäude und vier Wachtürme. Das sind drei Viertel des Geländes", sagte ein Augenzeuge. Derzeit lieferten sich die Angreifer mit Sicherheitskräften noch Gefechte um einen Kontrollraum. Zuvor sollen sie Mörsergranaten und Maschinengewehrfeuer eingesetzt haben.

Die Beschäftigten seien von dem Komplex geflohen, mehrere Soldaten bei den Kämpfen getötet oder verletzt worden. Zahlreiche Öltanks seien in Brand geraten. Die Raffinerie war am Vorabend wegen des Vormarschs der Dschihadisten geschlossen worden.

In der Nähe von Baidschi hatten bis zum Sonntag auch deutsche Siemens-Angestellte gearbeitet. Sie wurden von Helikoptern des irakischen Militärs und einer von Siemens gecharterten Privatmaschine ausgeflogen.

Die Raffinerie in Baidschi liegt rund 200 Kilometer nördlich von Bagdad. In der Stadt leben etwa 200.000 Einwohner.

syd/Reuters/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 95 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Der grosse Schläfer
dcrwiesbaden 18.06.2014
Schläft denn Obama ? Ja, er schläft !!!
2. Auswirkungen
emantsol 18.06.2014
Demnächst: Grosses "Danke" - an der Tanke. Wir müssen nicht nur wegen dem Umweltschutz von importierten Energieträgern unabhängig werden!
3. Ich frage mich...
count_zer0 18.06.2014
...wie es sein kann das ein paar hundert Halbaffen in wenigen tagen ein Riesenland wie den Irak einnehmen koennen. Selbst wenn die Regierungstruppen keinen bock haben zu kaempfen, muesste die Terroristentruppen doch laengst ihre Kraefte ueberdehnt haben, und somit selbst fuer lokale Milizen und bewaffnete Zivilisten leichte Beute sein.
4. unterschätzt
kleinbürger 18.06.2014
Zitat von sysopREUTERSDie Isis-Dschihadisten haben einen der wichtigsten Industriestandorte im Irak unter Beschuss genommen: die Ölraffinerie in Baidschi. Die Mitarbeiter sind auf der Flucht, die Angreifer dringen in den Komplex ein. http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-isis-dschihadisten-stuermen-oelraffinerie-in-baidschi-a-975868.html
scheinbar wurde die stärke der ISIS schwer unterschätzt, zumindest was ihre unterstützung durch sunnitische stammesverbände angeht. wenn man die westlichen schätzungen von ca. 10000 kämpfern zugrundelegt erscheint es verblüffend, dass die isis an mehreren fronten im nördlichen irak und um bagdad herum überall ausreichend was kämpfer und material anbelangt erfolgreich präsent sein kann.
5. Ahhhh!
calypso2012 18.06.2014
Jetzt ist doch der Zeitpunkt gekommen, wo es wieder um die wirtschaftlichen Interessen der Weltpolizei USA geht und nun müssten sie doch eigentlich wieder unter dem Deckmantel der Befreihung der armen unterdrückten Menschen im Irak eine Offensive starten, oder verwechsel ich das mit einer der anderen vielen Ausreden für Kriegshandlungen der USA? Egal wie sarkastisch mein Kommentar oben ist, es ist wieder einmal ein Krieg im Namen einer Religion und es kommt nichts als Leid und Elend für die eh schon gebeutelten Bewohner des Irak dabei heraus!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
US-Präsenz im Persischen Golf: Kriegsschiffe, Marschflugkörper, Senkrechtstarter

Fläche: 434.128 km²

Bevölkerung: 34,776 Mio.

Hauptstadt: Bagdad

Staatsoberhaupt: Fuad Masum

Regierungschef: Haidar al-Abadi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon

Fotostrecke
Irak: Sistani ruft zum Kampf gegen ISIS


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: