Irak: Präsident Talabani erleidet Schlaganfall

Der irakische Präsident Talabani ist als Notfall in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Offenbar erlitt er einen Schlaganfall. Er hat bereits seit längerem gesundheitliche Probleme - zuletzt ließ er sich auch in Deutschland behandeln.

Präsident Talabani: Kritischer Gesundheitszustand Zur Großansicht
REUTERS

Präsident Talabani: Kritischer Gesundheitszustand

Bagdad - Dschalal Talabani hat nach Angaben aus irakischen Regierungskreisen einen Schlaganfall erlitten. Der 79-Jährige sei in einem "kritischen, aber stabilen Zustand", hieß es am Dienstag aus dem Umfeld des Präsidenten. Talabani sei am späten Montagabend ins Krankenhaus gebracht worden." Das Präsidialamt sprach offiziell von einem "Gesundheitsnotfall".

Eine Reihe hochrangiger Regierungsvertreter eilten in die Bagdader Klinik, die Mitglieder der Präsidentengarde bewachen. Auch Regierungschef Nuri al-Maliki habe Talabani besucht, sagte der Sprecher des Ministerpräsidenten. Noch sei unklar, ob die Behandlung im Irak fortgesetzt werde oder ob der Präsident möglicherweise in ein anderes Land gebracht werde, sagte der Sprecher Malikis.

Talabani hat bereits seit einigen Jahren gesundheitliche Probleme. Im Jahr 2007 hielt er sich wegen Erschöpfung in Jordanien auf, im August 2008 unterzog er sich in den USA einer Herzoperation. Im vergangenen Sommer hatte sich der kurdische Politiker in Deutschland ärztlich behandeln lassen.

Talabani ist der Chef der Patriotischen Union Kurdistans (PUK), die vor allem in der nördlichen Stadt Suleimanija viele Anhänger hat. Er gilt als geschickter Verhandlungsführer, der immer wieder zwischen den einzelnen Volksgruppen im Irak schlichten konnte. Sein Amt ist zwar weitgehend zeremoniell, doch vielen Irakern gilt der 79-Jährige als Figur der Einheit in einer durch ethnische und religiöse Differenzen zersplitterten Gesellschaft.

ler/Reuters/dpa/dapd/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Machtgefüge
jochen1978 18.12.2012
Erst mal natürlich gute Besserung. Muss eigentlich zwangsläufig ein Kurde Präsident`im Irak sein? Wenn ja dann könnte der innerkurdische Konflikt jetzt wieder ausbrechen. Wenn nein dann verlieren die Kurden ziemlich an Einfluss. P.S. Warum kann man den Kurden eigentlich keinen eigenen Staat geben? Südosten der Türkei plus Irakisch-Kurdistan plus Nordosten Syriens und plus einen Teil von Iran. Ist das Utopie?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Irak
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
  • Zur Startseite