Irak Richter spricht von Hinrichtung Saddams bis spätestens morgen

Haben Saddam Husseins letzte Stunden geschlagen? Nach Angaben eines Berufungsrichters soll der irakische Ex-Diktator spätestens am Samstag hingerichtet werden. Eine Bestätigung dafür gibt es noch nicht. Zuvor war der Gefangene aus US-Gewahrsam an die irakischen Behörden übergeben worden.


Bagdad - "Saddam wird heute oder morgen hingerichtet", sagte Munir Haddad, einer der Richter des Berufungsgerichts, das das Todesurteil am Dienstag bestätigt hat. Er soll als Vertreter der Justiz bei der Hinrichtung durch den Strang dabei sein. "Ich bin bereit, daran teilzunehmen, und es gibt keinen Grund für Verzögerungen", sagte Haddad.

Anwälte des Todeskandidaten mit Sitz in der jordanischen Hauptstadt Amman erklärten später, ihr Mandant sei von den US-Behörden bereits übergeben worden. Sie appellierten an die internationale Gemeinschaft, die Hinrichtung zu stoppen.

Saddam Hussein: Warten auf die Hinrichtung
Getty Images

Saddam Hussein: Warten auf die Hinrichtung

Saddams Hauptverteidiger Chalil al-Dulaimi sagte am Abend, US-Vertreter hätten ihn und seine Kollegen über Saddams Übergabe in Kenntnis gesetzt. "Sie sagten uns, der Präsident sei nicht länger in der Obhut der amerikanischen Streitkräfte, und sie forderten uns auf, nicht nach Bagdad zu kommen."

Damit könnte das Todesurteil gegen den 69-Jährigen noch vor Beginn des islamischen Opferfestes am Samstag vollstreckt werden. Die irakische Verfassung verbietet Hinrichtungen während islamischer Feiertage. Das Opferfest ist das zweitwichtigste Fest im Islam und dauert vier Tage.

Wie es weiter hieß, soll Saddam seinen Brüdern seinen letzten Willen übergeben haben.

Ein enger Mitarbeiter des irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki erklärte dagegen, die Regierung in Bagdad sei noch damit beschäftigt, die weitere Vorgehensweise zur Vollstreckung des Todesurteils gegen den ehemaligen Machthaber zu klären. Der genaue Zeitpunkt der Hinrichtung sei noch völlig offen, fügte der Vertraute Malikis hinzu, der namentlich nicht genannt werden wollte. Die Regierungsmitglieder seien sich in der Frage uneins, ob für die Exekution ein Dekret des Präsidenten notwendig sei oder nicht. In den vergangenen Tagen waren von verschiedenen Seiten wiederholt widersprüchliche Angaben über den möglichen Zeitpunkt von Saddams Hinrichtung gemacht worden.

rüd/AP/Reuters/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.