Irak: Viele Tote bei Anschlag auf Militärbasis

Ein Selbstmordattentäter hat im Irak mindestens 26 Menschen mit in den Tod gerissen. Dutzende wurden verletzt, als die Autobombe des Attentäters vor einer Militärbasis in der Stadt Tadschi explodierte.

Bagdad - Der Sprengsatz dentonierte, als viele Soldaten ihren Dienst antreten und ihre Kameraden ablösen wollten: Bei einem Selbstmordanschlag in der irakischen Stadt Tadschi sind mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 40 Menschen wurden nach Angaben von Ärzten verletzt. Tadschi liegt rund 20 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Die irakische Armee ist wie andere Sicherheitskräfte des Landes regelmäßig Ziel von Attentaten. Ein Ableger des Terrornetzwerkes al-Qaida hatte sich schon mehrfach zu Angriffen auf Rekrutierungszentren im Irak bekannt.

In den vergangenen Monaten kam es wieder vermehrt zu Anschlägen im Irak. Mit den zahlreichen Angriffen auf Militär und Polizei versuchen Aufständische, das Vertrauen in die schiitisch geführte Regierung in Bagdad zu untergraben.

hen/dapd/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Irak
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Fläche: 434.128 km²

Bevölkerung: 34,776 Mio.

Hauptstadt: Bagdad

Staatsoberhaupt: Fuad Masum

Regierungschef: Nuri al-Maliki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon