Irak Viele Tote bei Selbstmordanschlag in Bagdad

Bei einem Selbstmordanschlag mit einem Tankwagen sind in Bagdad mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Rund 20 Menschen wurden durch die Explosion in der so genannten Grünen Zone, wo die irakische Regierung und die US-Verwaltung ihren Sitz haben, verletzt.


Verletzte werden nach dem Anschlag weggetragen: Explosion in der Grünen Zone
AFP

Verletzte werden nach dem Anschlag weggetragen: Explosion in der Grünen Zone

Bagdad - Nach Angaben des US-Senders CNN erlitten bei dem Anschlag 15 Menschen, darunter Frauen und Kinder, schwere Verbrennungen. In wenigstens sechs Häusern seien Brände ausgebrochen. Zuerst hatte es sogar geheißen, zwölf Menschen seien ums Leben gekommen. Die irakische Polizei geht von einem Selbstmordanschlag aus. Ein Bekennerschreiben lag zunächst nicht vor. Die US-Armee hat eine Untersuchung eingeleitet.

Der Tanklastwagen explodierte im Stadtteil Mansur unweit der sogenannten Grünen Zone. Dort haben die irakische Regierung und die US-Verwaltung ihren Sitz. In der Straße befinden sich mehrere ausländische Firmen und Botschaften, darunter die Missionen Jordaniens und Libyens.

Nur Stunden vor dem Anschlag hatte US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld einen überraschenden Kurzbesuch zu Weihnachten bei amerikanischen Soldaten beendet.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.