Iran Hardliner gewinnen bei Parlamentswahl

Die Anhänger Präsident Ahmadinedschads haben bei der Parlamentswahl in Iran die Mehrheit der Sitze gewonnen. Das Reformlager, welches den Hardliner-Kurs ablehnt, kann bislang mit 40 Sitzen rechnen.


Teheran - Der staatliche Sender "Press TV" berichtete unter Berufung auf das Innenministerium, mindestens 163 der 290 Parlamentssitze gingen an die Konservativen. Das Reformlager, welches den Hardliner-Kurs von Präsident Mahmud Ahmadinedschad ablehnt, kann demnach bislang mit 40 Sitzen rechnen. Nach Angaben von "Press TV" sind die meisten Stimmzettel bereits ausgezählt.

Die EU hat die Wahl als "weder fair noch frei" kritisiert. Viele Kandidaten seien davon abgehalten worden, sich überhaupt zur Wahl zu stellen. Das sei ebenso enttäuschend wie bedauernswert, teilte die slowenische EU- Ratspräsidentschaft mit. Der Ausschluss von Reformern sei eine eindeutige Verletzung internationaler Standards. Die USA bezeichneten das Ergebnis als verfälscht.

Nach Angaben des iranischen Innenministeriums hatten am Freitag rund 60 Prozent der 44 Millionen Wahlberechtigten der Islamischen Republik ihre Stimme abgegeben. Das offizielle Endergebnis könnte der Behörde zufolge am Montag verkündet werden.

jul/Reuters/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.