Neues Marine-Manöver Iran schickt Kriegsschiffe in den Atlantik

Es soll eine Machtdemonstration sein: Teheran hat nach Angaben des Staatsfernsehens zwei Kriegsschiffe in den Atlantischen Ozean entsandt. Es ist der erste Einsatz dieser Art in der Geschichte der Islamischen Republik - das genaue Ziel hält das Regime aber geheim.

Kriegsschiffe "Sabalan" (vorne), "Khark" (hinten) in Bur Sudan (Archiv): Auf erster Atlantik-Mission
REUTERS

Kriegsschiffe "Sabalan" (vorne), "Khark" (hinten) in Bur Sudan (Archiv): Auf erster Atlantik-Mission


Teheran - Drei Monate sollen die beiden iranischen Kriegsschiffe unterwegs sein: Das Regime in Teheran hat den Zerstörer "Sabalan" und den Hubschrauber-Träger "Khark" in den Atlantischen Ozean geschickt, meldete das Staatsfernsehen am Dienstag. Es ist das erste Mal, dass die Islamische Republik solch ein Manöver startet.

Allerdings macht Teheran ein Geheimnis aus dem genauen Ziel der Schiffe. Sie sollten auf ihrer Mission Schiffsrouten sichern, zitierte die Nachrichtenagentur Fars Irans Marine-Chef Habibollah Sayyari. Zudem sollten auf dem Einsatz neue Soldaten trainiert werden, kündigte der Admiral an. An Bord seien neben der regulären Mannschaft 30 Kadetten, berichtete der Staatssender. Bereits vor zwei Jahren hatte die iranische Führung angekündigt, Kriegsschiffe in internationale Gewässer nahe der US-Küste entsenden zu wollen.

Für das Regime geht es wohl vor allem um die symbolische Wirkung des Einsatzes: Teheran will so Macht nach außen demonstrieren und nach innen den Nationalstolz befördern. Iran ist ein wichtiges Land mit Einfluss im Mittleren Osten - nicht nur in der Frage über einen Frieden im Bürgerkriegsland Syrien.

Bisher hatte Teheran seine Schiffe regelmäßig in den Golf von Aden vor die afrikanische Ostküste geschickt, um Piraterie zu bekämpfen und Handelsschiffe zu schützen. Der Einsatz im Atlantik ist auch eine Reaktion auf das US-Engagement im Persischen Golf. Die 5. Flotte der US-Marine ist in Bahrain stationiert - in unmittelbarer Nähe zu Iran.

Die iranische Regierung von Präsident Hassan Rohani steht innenpolitisch stark unter Druck. Am Montag war bekannt geworden, dass Teheran seine Urananreicherung drosselt - und damit begonnen hat, seinen Teil des Aktionsplans mit den fünf Uno-Vetomächten und Deutschland einzuhalten.

Die USA und die Europäische Union setzten daraufhin einen Teil der Wirtschaftssanktionen aus. Die Sanktionen hatten das Land in eine Wirtschaftskrise geführt. Ohne Aufhebung der Sanktionen bis zum persischen Neujahr Ende März wäre der Reformkurs des Präsidenten, besonders im Atomstreit, gefährdet gewesen.

heb/AP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marinero7 21.01.2014
1.
Zitat von sysopREUTERSEs soll eine Machtdemonstration sein: Teheran hat nach Angaben des Staatsfernsehens zwei Kriegsschiffe in den Atlantischen Ozean entsandt. Es ist der erste Einsatz dieser Art in der Geschichte der islamischen Republik - das genaue Ziel hält das Regime aber geheim. http://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-schickt-erstmals-zwei-kriegsschiffe-in-den-atlantik-a-944648.html
Naja, Zerstörer. "Sabalan" ist nach europäischen Maßstäben allenfalls eine Korvette. Warum nicht gleich eine Überschrift wie "Iran schickt Flottenverband mit Flugzeugträger in den Atlantik"
auweia 21.01.2014
2. Wunderbar.
Zitat von sysopREUTERSEs soll eine Machtdemonstration sein: Teheran hat nach Angaben des Staatsfernsehens zwei Kriegsschiffe in den Atlantischen Ozean entsandt. Es ist der erste Einsatz dieser Art in der Geschichte der islamischen Republik - das genaue Ziel hält das Regime aber geheim. http://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-schickt-erstmals-zwei-kriegsschiffe-in-den-atlantik-a-944648.html
In den Foren zu Iran und China wird ja immer spekuliert, was die USA wohl täten, wenn die Iraner oder Chinesen in der Nähe der US-Küste herumfahren würden. Es könnte also spannend werden - Bekommen die Iraner beim Hafenbesuch ein Bier ausgegeben? Dürfen sie es trinken?
fisschfreund 21.01.2014
3. oho..
...ganze ZWEI Kriegsschiffe. Da werden jetzt aber alle gewaltig beeindruckt sein von dieser geballten Macht. Hat die iranische Marine überhaupt mehr Schiffe?
schäfer_peinlich 21.01.2014
4. naja...
Janes listet den Hubschrauberträger als Versorger. Die 3! mitführbaren Hubschrauber sind unbewaffnet. Der Zerstörer ist in Wirklichkeit eine ältere (1972) und kleine (1.200 tns) Fregatte. Insgesamt keine beeindruckende Streitmacht. Das Ganze klingt mehr nach Übungsmission. Kann ja nie schaden, mal einen etwas lebhafteren Ozean zu befahren und auch länger unterwegs zu bleiben. Nützt der Seefestigkeit und dem Zusammenhalt der Besatzung.
testi 21.01.2014
5. Geheime Ziele ?
Für mich ist es glasklar, warum Iran Kriegsschiffe in den Atlantik schickt. Es muss der Kampf gegen den Terrorismus sein. Damit lässt sich heutzutage doch alles erklären.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.