Atomprogramm Iran stellt Urananreicherungsanlage Fordo fertig

Iran ist bei seinem umstrittenen Atomprogramm ein weiterer Erfolg gelungen: Der Internationalen Atomenergiebehörde zufolge hat das Land jetzt seine Urananreicherungsanlage Fordo vollständig ausgerüstet.


Wien - Iran ist auf dem Weg, seinAtomprogramm zu forcieren. Laut einem Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) hat das Land jetzt seine zweite Urananreicherungsanlage in Fordo fertiggebaut. Alle für die Anreicherung von Uran auf 20 Prozent benötigten zentralen Teile habe Teheran in der unterirdischen Anlage installiert, berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf den IAEA-Bericht.

Damit kann das Land künftig deutlich mehr Brennstoff anreichern als bisher. Der Westen verdächtigt Iran seit Jahren, eine Atombombe bauen zu wollen. Teheran bestreitet das. Die Anreicherung auf 20 Prozent ist für die Herstellung medizinischen Materials nötig.

Zugleich kritisierte die IAEA, dass die iranischen Behörden Kontrollen in der Atomanlage Partschin weiterhin "ernsthaft untergraben". IAEA-Chef Yukiya Amano hatte noch am Sonntag angegeben, Iran sei dabei, die Anlage in Partschin zu demontieren.

Teheran reichert seit Jahren deutlich mehr Uran auf etwa fünf und 20 Prozent an, als das Land für sein einziges Atomkraftwerk in Buschehr oder Forschungszwecke braucht. Besonders die 20-prozentige Anreicherung macht westlichen Diplomaten Sorgen: Von dieser Stufe aus ist es deutlich einfacher, den Brennstoff höher anzureichern, damit man ihn für Atomwaffen verwenden kann. Nach dem Bericht besitzt Iran momentan 135 Kilogramm auf 20 Prozent angereichertes Uran.

hen/dpa/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hugahuga 16.11.2012
1. und damit ist Iran
Zitat von sysopUSAFIran ist bei seinem umstrittenen Atomprogramm ein weiterer Erfolg gelungen: Der Internationalen Atomenergiebehörde zufolge hat das Land jetzt seine Urananreicherungslage Fordo vollständig ausgerüstet. http://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-stellt-urananreicherungslage-fordo-fertig-a-867761.html
weit weg von einer Bombe. Wie wir alle wissen - manche aber nicht wahrhaben wollen.
MarionMarx 16.11.2012
2. Eine Überraschung ist das nicht, oder?
Dass die Iraner in möglichst allen Bereichen ihre Unabhängigkeit ausbauen, ist doch klar. Schon jetzt sterben Patienten, weil Rohstoffe für Medikamente wegen der Sanktionen fehlen. Die Urananreicherung auf 20% wurde begonnen, weil man Iran für medizinische Zwecke nicht versorgt hat, das Land hat allerdings mehrfach angeboten sie wieder einzustellen, wenn man diese Versorgung garantiert. An iranischer Stelle würde ich aber auf solche Zusagen nicht vertrauen. Und was Parchin angeht: die IAEA hat immer noch nicht gelernt, dass man "Bitte" sagen muss, wenn man etwas erreichen möchte, das einem nicht zusteht. Eine Inspektion von Parchin wäre freiwillig und auch das würde ich mir an iranischer Stelle gut überlegen. Die IAEA hat sich nicht als vertrauenswürdig erwiesen und verrät vertrauliche Informationen an Irans Feinde. Auch das ist nicht ihre Aufgabe.
MashMashMusic 17.11.2012
3.
Zitat von MarionMarxDass die Iraner in möglichst allen Bereichen ihre Unabhängigkeit ausbauen, ist doch klar. Schon jetzt sterben Patienten, weil Rohstoffe für Medikamente wegen der Sanktionen fehlen. Die Urananreicherung auf 20% wurde begonnen, weil man Iran für medizinische Zwecke nicht versorgt hat, das Land hat allerdings mehrfach angeboten sie wieder einzustellen, wenn man diese Versorgung garantiert. An iranischer Stelle würde ich aber auf solche Zusagen nicht vertrauen. Und was Parchin angeht: die IAEA hat immer noch nicht gelernt, dass man "Bitte" sagen muss, wenn man etwas erreichen möchte, das einem nicht zusteht. Eine Inspektion von Parchin wäre freiwillig und auch das würde ich mir an iranischer Stelle gut überlegen. Die IAEA hat sich nicht als vertrauenswürdig erwiesen und verrät vertrauliche Informationen an Irans Feinde. Auch das ist nicht ihre Aufgabe.
Blöd nur, dass man für Nuklearmedizin gar kein auf 20 Prozent angereichertes Uran braucht, fünf Prozent sind völlig ausreichend. Und bevor Sie sich darüber Gedanken machen, ob Iraner sterben, weil angeblich keine Nuklearmedizin möglich ist wegen der pöhsen IAEA, machen Sie sich doch mal Gedanken über die deutlich mehr Toten durch Schlägertrupps des Regimes. Von den Folterungen politischer Gefangener ganz zu schweigen. Aber das ist ja nicht so wichtig, gell?
hubertl 17.11.2012
4. 135 Kilogramm...
... und für ein KKW braucht man mehrere zig Tonnen, also zigtausend Kilogramm
wachjetztauf 18.11.2012
5. tolle Vorbilder seid Ihr!
Zitat von [MashMashMusic] "machen Sie sich doch mal Gedanken über die deutlich mehr Toten durch Schlägertrupps des Regimes" Weil der Iran den AW-SperrVertrag unterschrieben hat darf die IAEA sich plötzlich mehr Rechte herausnehmen als Ihr zusteht oder wie darf man das Alles verstehen? Die IAEA ist ein parteiischer Verein der nur die Interessen der Kapitalisten vertritt. Und bevor Sie sich um die Schlägertrupps im Iran sorgen machen, sollten Sie besser vor der eigenen Haustüre kehren. Ich als Ausländer würd auch nicht alleine durch den Osten Deutschlands laufen bei all dem rechten Gesindel das da umher läuft. Also was soll diese Überheblichkeit mit dem sich der Westen als die Säulen der Demokratie & Menschenrechte darstellt? Deutschland hat nach 50 Jahren noch immer rechte Heinis die alle paar Wochen nen Dunkelhäutigen zu brei schlagen. Und was Amerika anbelangt.. schlagen Sie mal Guantanomo, Abu-Ghuraib und Polizeigewalt der USA nach. Soviel mal zum westlichen Vorbild! Aber um das mit Ihren Worten zu sagen: ein paar gefolterte Araber, misshandelte Dunkelhäutige sind ja nicht so wichtig, GELL?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.