Irans Manöver Teheran brüstet sich mit Raketentest

Iran hat nach eigenen Angaben Langstreckenraketen im Persischen Golf getestet. Demnach zerstörten die Geschosse vorher festgelegte Ziele, meldet die Marine. Fraglich ist, ob es sich tatsächlich um Flugkörper mit großer Reichweite handelt.

Raketen des Typs Kader: Iran meldet erfolgreichen Test
DPA

Raketen des Typs Kader: Iran meldet erfolgreichen Test


Teheran - Das iranische Regime hat offenbar erfolgreich Raketen im Persischen Golf getestet. Eine erste Rakete des Typs Kader habe ein vorher festgelegtes Ziel erfolgreich zerstört, verkündete der Vize-Marinechef Mahmud Mussawi laut der amtlichen Nachrichtenagentur Irna. Auch eine zweite Rakete des Typs Nour sei erfolgreich abgeschossen worden.

Der Test war Bestandteil einer seit Tagen andauernden Militärübung unweit der Straße von Hormus. Das Manöver hatte international Besorgnis ausgelöst. Die Meerenge ist eine der weltweit wichtigsten Ölhandelsrouten. Iran hatte mit ihrer Blockade gedroht, sollte der Westen Sanktionen gegen die Islamische Republik ausweiten.

Umstritten ist, ob es sich bei den jetzt getesteten Raketen tatsächlich um Flugkörper mit großer Reichweite handelt. Iran selbst spricht von einer Langstreckenrakete. Raketen des Typs Kader haben aber nach offiziellen Angaben nur eine Reichweite von 200 km. Das wäre nach internationaler Lesart nicht ausreichend, um von einer Langstreckenrakete zu sprechen - die müsste eine Reichweite von mindestens 3500 km haben. Die iranische Marine aber behauptete iranischen Medien zufolge, die Reichweite der Kader sei zu einer "Langstreckenrakete" erweitert worden.

Die Raketentests vom Montag gehörten zu einem mehrtägigen Manöver der iranischen Streitkräfte in dem Seegebiet. Es hatte am vorvergangenen Wochenende begonnen und soll mit den Raketentests abgeschlossen werden. Ziel sei es, die Marine auf eine kriegsähnliche Situation vorzubereiten, hatte Admiral Mussawi zuvor verkündet. Am Samstag hatte die iranische Armee bereits eine Mittelstreckenrakete abgefeuert. Die getestete Boden-Luft-Rakete verfüge über "die neueste Technologie, um für Radarsysteme unsichtbare Ziele und intelligente Systeme abzuwehren, die versuchen, die Flugbahn einer Rakete zu stören", sagte Mussawi. Seinen Angaben zufolge wurde der getestete Raketentyp in Iran "entwickelt und hergestellt". Teheran brüstete sich auch damit, erstmals atomare Brennstäbe selbst gefertigt und getestet zu haben.

Die Spannungen zwischen Iran und den USA hatten sich in den vergangenen Tagen verschärft. Teheran hatte scharf auf die neuen Sanktionen der USA reagiert: Das Land werde dem "Druck seiner Feinde" entgegentreten, kündigte Präsident Ahmadinedschad an. "Wir müssen das Volk und die Nation gegen Verschwörungen der Feinde verteidigen", erklärte Ahmadinedschad darin weiter. Derzeit habe die iranische Wirtschaft "keine Probleme", behauptete Ahmadinedschad. US-Präsident Barack Obama hatte am Samstag neue Sanktionen gegen Iran in Kraft gesetzt. Die Strafmaßnahmen sollen die iranische Führung weiter unter Druck setzen.

anr/Reuters/dpa

insgesamt 55 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hape1 02.01.2012
1. ...
Zitat von sysopIran hat nach eigenen Angaben eine Langstreckenrakete im Persischen Golf getestet. Demnach zerstörte das Geschoss vorher festgelegte Ziele in dem Meer, so die Marine. Es ist aber unklar, welche Reichweite die Rakete hat. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806630,00.html
Ich verstehe die Aufregung nicht. Wieso sollte der Iran keine Raketen testen (dürfen)? Machen doch alle Länder.
Johnnie 02.01.2012
2. und?..
Zitat von sysopIran hat nach eigenen Angaben eine Langstreckenrakete im Persischen Golf getestet. Demnach zerstörte das Geschoss vorher festgelegte Ziele in dem Meer, so die Marine. Es ist aber unklar, welche Reichweite die Rakete hat. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806630,00.html
wozu die ganze Aufregung? die Amis führen tests und Manövers tausende Kilometern weit weg von ihren Heimat. Ich finde die iranische Abschrekungsstrategie völlig in Ordnung. Damit keiner auf dumme Gedanken kommt.
FreiesGermanien 02.01.2012
3. Merkwürdige Verständnisprobleme
Zitat von Hape1Ich verstehe die Aufregung nicht. Wieso sollte der Iran keine Raketen testen (dürfen)? Machen doch alle Länder.
Ich verstehe nicht, warum man die Aufregung nicht verstehen kann!
Observing 02.01.2012
4.
Zitat von sysopIran hat nach eigenen Angaben eine Langstreckenrakete im Persischen Golf getestet. Demnach zerstörte das Geschoss vorher festgelegte Ziele in dem Meer, so die Marine. Es ist aber unklar, welche Reichweite die Rakete hat. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806630,00.html
Was soll das? Wo ist das Problem (Umwelt wohl eher...)
Shaft13 02.01.2012
5. Naja
Zitat von Hape1Ich verstehe die Aufregung nicht. Wieso sollte der Iran keine Raketen testen (dürfen)? Machen doch alle Länder.
Der Iran testet aktuell die Raketen um seine Drohungen zu unterstützen,die Straße von Hormus zu sperren. Nicht vergessen,der Westen droht nur härtere Sanktionen an,was einfach nur bedeutet, wir betrieben keinen Handel mehr mit dir. Und das Recht hat jeder sich seinen Handelspartner aussuchen zu können. Eine Rechtfertigung für die Sperrung der Straße von Hormus ist das nicht. Aber je eher der Iran Taten folgen lässt, um so besser ist es.Dann kann man schnell und einfach die Atomanlagen des Iran zerlegen. Wenn der Iran Atomwaffen hat,dann wird er sie als Druckmittel einsetzen.Zum Selbstschutz will der Iran die Atomwaffen nicht haben. Eher um sich vor Vergeltungsschläge nach erfolgten Angriffen auf andere zu schützen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.