"Iron Dome" Israels Raketenabwehr funktioniert nun auch auf See

Bislang schützte der Raketenschild "Iron Dome" Israel vor allem an Land. Nun hat die Armee nach eigenen Angaben erstmals Flugkörper von einem Schiff aus abgefangen.

Abschuss einer israelischen Rakete im Mittelmeer
REUTERS

Abschuss einer israelischen Rakete im Mittelmeer


Israel hat sein Kurzstrecken-Raketenabwehrsystem "Iron Dome" nach Militärangaben erstmals erfolgreich auf einem fahrenden Schiff getestet. Dabei wurden mehrere von Land aus abgefeuerte Raketen abgeschossen, wie die israelische Marine am Mittwoch mitteilte.

Der Raketenschild könne damit auch zur Verteidigung von Gasfeldern und anderen israelischen Zielen auf See eingesetzt werden, sagte der Chef der Marineabteilung für die Entwicklung von Kampfsystemen, Ariel Shir.

Israels Gasvorkommen liegen zwar weit von der israelischen Küste entfernt und in großer Tiefe. Einige Verteilerplattformen sind aber mit bloßem Auge von der südisraelischen Küste aus zu sehen und wären innerhalb der Reichweite einfacher Raketen etwa aus dem Gazastreifen.

Bisher wehrte die "Iron Dome" von Land aus vor allem Raketen ab, die vom Gazastreifen auf israelische Orte abgefeuert wurden. Die Geschütze sollen bislang in der Lage gewesen sein, etwa 90 Prozent aller von palästinensischem Gebiet abgeschossenen Flugkörper auszuschalten.

Der erste Test auf See fand den Angaben zufolge bereits vor zwei Wochen statt.

cht/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.