Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Terrormiliz "Islamischer Staat": Extremisten erschießen irakische Menschenrechtlerin

Samira Salih Ali al-Nuaimi kritisierte, dass der "Islamische Staat" Kirchen und Denkmäler zerstört. Dafür hat die Terrormiliz die Anwältin und Menschenrechtlerin gefoltert und ermordet, meldet die Uno.

Bagdad - Im Irak zerstört die Miliz "Islamischer Staat" (IS) vermeintliche Götzenbilder, Gotteshäuser werden systematisch gesprengt und kostbare Denkmäler unrettbar beschädigt. Genau das hatte die Menschenrechtsanwältin Samira Salih Ali al-Nuaimi in der vergangenen Woche auf ihrer Facebook-Seite als "barbarisch" kritisiert. Dafür wurde sie vom IS gefoltert und getötet.

Ein sogenanntes Scharia-Gericht habe die Frau wegen Abfalls vom Glauben verurteilt, teilte der Uno-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, mit.

Die Extremisten hätten sie am vergangenen Montag in der nordirakischen Stadt Mossul erschossen, teilte Hussein mit. Verwandte berichteten den Vereinten Nationen, die Leiche der Anwältin habe Folterverletzungen aufgewiesen. Mittlerweile ist ihre Facebook-Seite nicht mehr erreichbar.

Das Golf-Zentrum für Menschenrechte kritisierte die Tat als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Uno erhalte nach eigenen Angaben regelmäßig Meldungen über Angriffe auf Frauen in Mossul. Attackiert würden vor allem gebildete und berufstätige Frauen. Der IS hatte Mossul Anfang Juni eingenommen. Die Stadt ist eine Hochburg der Extremisten.

vek/dpa/AP

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Trauer um und Respekt für diese mutige Frau
ickweeßjanich 25.09.2014
Und Wut darüber, wie unsere "westliche Wertegemeinschaft" diese Menschen schon so lange im Stich lässt.
2. eine abscheuliche Tat
schnulli602 25.09.2014
mein Beileid gilt den Angehörigen. Dagegen waren die Taliban beinahe harmlos. Diese.Barbaren müssen.zur Strecke gebracht werden
3. Schrecklich!
gatorgirl-fl 25.09.2014
"Attackiert würden vor allem gebildete und berufstätige Frauen." Ja Bildung ist fuer diese Subjekte (Menschen sind das sicher nicht!) auch das Schlimmste, nicht nur bei Frauen, aber bei denen besonders! Schliesslich kann man Ungebildeten viel leichter allen moeglichen Schwachsinn einreden. Ich bin sonst nicht um Worte verlegen, aber mir faellt beim besten Willen keine Bezeichnung ein, die diesen Nichtmenschen gerecht wird! Normalerweise ist Gewalt keine Loesung, aber diese Verblendeten verstehen nur eine Sprache und wir (die zivilisierte Welt, in die ich ausdruecklich die arabischen Staaten mit einschliesse) muessen sie deutlich sprechen. Jede Verhandlung wird nur als Schwaeche ausgelegt. Von daher verfolgt sie ebenso erbarmungslos wie sie es tun.
4. Die Frage ist....
garfield45 25.09.2014
wie kann man diesen Zerstörern aller menschlichen Werte beikommen? Von Ihnen geht eine Bedrohung aus, die jede menschliche Regung im Keime erstickt. Soll das jetzt auf Jahre so weitergehen? Kein Land auf dieser Welt ist mehr vor diesen "Verbrechern" sicher und jede Regierung muss sich von Ihnen verhöhnen lassen und kann nur bedingt ihre Bürger schützen. Soll sich der 11. September künftig wiederholen? Ich bin kein Militärexperte, aber wenn ich höre, dass die IS eine bewaffnete Armee von 30.000 Mann hat, so kann man ja nicht von einer "Riesenarmee" sprechen. Die Weltgemeinschaft sollte sich zusammenschließen und diesem Spuk jetzt endgültig ein Ende machen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Eine alte biblische Weisheit sagt "Auge um Auge, Zahn um Zahn" Ich bin wahrhaftig kein Verfechter der Gewalt, aber hier scheint es einfach keine andere Lösung zu geben. Für jede weitere Geisel,(gleich welcher Nationalität) die hingerichtet wird, sollten gezielt 100 Terroristen getötet werden. Nur diese Sprache scheinen solche Menschen? zu verstehen
5.
spon-facebook-10000063024 25.09.2014
Zitat von garfield45wie kann man diesen Zerstörern aller menschlichen Werte beikommen? Von Ihnen geht eine Bedrohung aus, die jede menschliche Regung im Keime erstickt. Soll das jetzt auf Jahre so weitergehen? Kein Land auf dieser Welt ist mehr vor diesen "Verbrechern" sicher und jede Regierung muss sich von Ihnen verhöhnen lassen und kann nur bedingt ihre Bürger schützen. Soll sich der 11. September künftig wiederholen? Ich bin kein Militärexperte, aber wenn ich höre, dass die IS eine bewaffnete Armee von 30.000 Mann hat, so kann man ja nicht von einer "Riesenarmee" sprechen. Die Weltgemeinschaft sollte sich zusammenschließen und diesem Spuk jetzt endgültig ein Ende machen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Eine alte biblische Weisheit sagt "Auge um Auge, Zahn um Zahn" Ich bin wahrhaftig kein Verfechter der Gewalt, aber hier scheint es einfach keine andere Lösung zu geben. Für jede weitere Geisel,(gleich welcher Nationalität) die hingerichtet wird, sollten gezielt 100 Terroristen getötet werden. Nur diese Sprache scheinen solche Menschen? zu verstehen
Hundert Terroristen für jede getötete Geisel töten? Diese Milchmädchenrechnung haben schon die deutschen Einsatzgruppen in den besetzten Gebieten aufgestellt, mit der Folge, dass immer mehr und mehr Leute zu den Partisanen gingen.... Und "Auge um Auge- Zahn um Zahn" haben sie, wie viele andere, falsch verstanden. Es handelt sich dabei nicht um die Aufforderung zur Rache sondern um einen Täterschutz! Wenn man ihnen ein Auge aussticht dürfen sie maximal auch ein Auge des Täters ausstechen- und nicht mehr...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
IS-Offensive im Irak: Sprengstoff gegen Kulturschätze

Fläche: 434.128 km²

Bevölkerung: 37,548 Mio.

Hauptstadt: Bagdad

Staatsoberhaupt: Fuad Masum

Regierungschef: Haidar al-Abadi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: