Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kampf gegen Terrormiliz: Iraks Armee bricht IS-Blockade von größter Ölraffinerie

Der Irak meldet einen Erfolg im Kampf gegen den "Islamischen Staat": Anscheinend haben irakische Soldaten die größte Erdölraffinerie des Landes zurückerobert. IS-Milizen hatten die riesige Anlage über Monate besetzt gehalten.

Bagdad - Die irakischen Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben einen Erfolg gegen den "Islamischen Staat" (IS) errungen. Die Armee habe den Belagerungsring, den die radikale Miliz um die größte Erdölraffinerie des Landes errichtet hatte, durchbrochen - das berichtete das staatliche Fernsehen am Dienstag.

Erstmals seit fünf Monaten sei es einer Einheit zur Terror-Bekämpfung gelungen, in die Anlage Baidschi vorzudringen, hieß es weiter. "Sofern Gott will, wird Baidschi zum Hauptschlüssel für die Befreiung des ganzen Irak", sagte der Kommandeur der Sicherheitskräfte der Provinz dem Sender.

Der IS kontrolliert weite Gebiete des Irak und im benachbarten Syrien. Er eroberte die Industriestadt bei seinem ersten Sturmlauf im Juni und belagerte seitdem die weitläufige Raffinerie. Nach dem Vormarsch der IS-Milizen im Sommer war eine Gruppe von Siemens-Technikern nahe Baidschi eingekesselt worden, mehrere Ausländer, darunter acht Deutsche, mussten ausgeflogen werden.

Gewinnen irakische Soldaten die Oberhand?

Baidschi ist eine wichtige Nachschubbasis der Islamisten, die ihren Kampf unter anderem mit Ölvorräten- und -produkten finanzieren. Sollte sich bestätigen, dass die irakischen Sicherheitskräfte in Baidschi die Oberhand gewinnen, wäre dies ein herber Rückschlag für den IS. Die radikalislamischen Kämpfer werden inzwischen auch von einer von den USA geführten internationalen Militärallianz aus der Luft angegriffen.

Am Montag hatte die Terrororganisation ein Video im Internet veröffentlicht, das den Mord an zahlreichen syrischen Soldaten zeigt. Unter den Mördern sind zahlreiche Ausländer - mindestens zwei von ihnen kommen aus Europa.

Das knapp 16 Minuten lange IS-Video belegt auch, dass die Terroristen den Entwicklungshelfer Peter Kassig enthauptet haben. Der US-Bürger, der sich nach seinem Übertritt zum Islam Abdul-Rahman Kassig nannte, ist die fünfte westliche Geisel, die der IS umgebracht hat. Insgesamt haben die Dschihadisten seit der Ausrufung ihres "Kalifats" im Juni dieses Jahres fast 1500 Menschen exekutiert.

amz/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Seit dem 26.Juni hat der Islamische Staat
seneca55 18.11.2014
1.500 Meute in Syrien+IRAK geköpft ? Das wären ca. 10 pro Tag denen die Gotteskrieger nach Schariabrauch den ungläubigen Kopf verlieren lassen. Ist das schon Völkermord oder noch religiös-ethnische Säuberung? Wann wird das Sunni-Kalifat Mossul/Rakka eigentlich tolerant sein, um den Islam nicht nur mit Geburt und Schwert zu verbreiten, sondern mit positiven Argumenten wie es angeblich die Mauren im Kalifat Córdoba vor 1.000 Jahren gemacht haben sollen; damit Frieden und Islam kein Widerspruch unter den Menschen ist?
2. Das wäre eine der besten Nachrichten seit Langem,
terotex 18.11.2014
wenn das stimmen würde. Es wäre mehr als wünschenswert wenn dieser Dreck von IS ausradiert würde.
3. Und
pacificwanderer 18.11.2014
die Raffinerie arbeitet und produziert immer noch? Eigentlich waere sie Schutt und Asche nach Verteidigung und Rueckeroberung. Da wir uns ein Baer aufgebunden.
4. Das wäre
moelln56 18.11.2014
eine gute Nachricht. Allein mir fehlt der Glaube, denn die irakische Armee glänzt nicht gerade durch Tapfer - und Beständigkeit.
5. Taktik und Strategie für VTler 1
taglöhner 18.11.2014
Zitat von pacificwandererdie Raffinerie arbeitet und produziert immer noch? Eigentlich waere sie Schutt und Asche nach Verteidigung und Rueckeroberung. Da wir uns ein Baer aufgebunden.
Genau, IS existiert nicht. Ist genau wie mit der Mondlandung, gell? "Verbrannte Erde" bzw. hier eher "verbranntes Gold" macht nur Sinn, wenn man sich ganz sicher ist, das Territorium nicht mehr in die Finger zu kriegen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 185.180 km²

Bevölkerung: 22,265 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki; Imad Khamis (designiert)

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Syrien-Reiseseite


Fotostrecke
Terrormiliz IS: Der Schrecken des Nahen Ostens

Fläche: 434.128 km²

Bevölkerung: 34,776 Mio.

Hauptstadt: Bagdad

Staatsoberhaupt: Fuad Masum

Regierungschef: Haidar al-Abadi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: