Neues IS-Video Dschihadisten lassen Geisel Reporter spielen

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat wieder ein Video des entführten Briten John Cantlie veröffentlicht, diesmal im Stil eines Nachrichtenbeitrags. Der Journalist muss darin die Erfolge der US-Luftangriffe kleinreden.


London - Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat ein weiteres Propagandavideo mit dem als Geisel festgehaltenen britischen Fotojournalisten John Cantlie veröffentlicht.

In dem am Montag im Internet veröffentlichten Video wird Cantlie gezwungen, für den IS aus der Stadt Kobane (Arabisch: Ain al-Arab) wie ein ausländischer Fernsehkorrespondent zu berichten. Er zitiert dabei Presseaussagen von vor gut einer Woche, das Video wurde also wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt in einem Stadtteil von Kobane aufgenommen, der unter IS-Kontrolle steht.

Ziel des Films ist es, die bisherigen Erfolge der Kurden und US-Luftangriffe herunterzuspielen. Die Stadt sei schon fast ganz in der Hand der IS-Kämpfer und es gebe vor Ort keine kurdischen Verteidiger oder Peschmerga-Kämpfer mehr, behauptet der seit 2012 entführte Journalist. Berichte westlicher Medien über schwere Kämpfe und hohe Verluste des IS seien falsch. Sie würden sich nur auf Angaben kurdischer Kommandeure und des Weißen Hauses stützen, die nicht an der Wahrheit interessiert seien, so Cantlie in dem Video. Die US-Luftangriffe hätten lediglich den Einsatz schwerer Waffen durch die IS-Kämpfer behindert. Deshalb würden sie die Stadt im Häuserkampf einnehmen.

Alte Luftaufnahmen der Stadt

Tatsächlich ist es dem IS immer noch nicht gelungen, Kobane zu erobern, obwohl die Radikalen bereits seit Mitte September die Stadt belagern und über bessere Waffen verfügen als die kurdischen Kämpfer. Diese leisten erbitterten Widerstand. Seit zwei Wochen hat zudem die amerikanische Luftwaffe begonnen, IS-Positionen um die Stadt täglich zu bombardieren. Allerdings gehen US-Militärs weiterhin davon aus, dass Kobane an die Radikalen fallen könnte.

Das Video erscheint professioneller gemacht als frühere Mitteilungen des IS und beginnt mit einer Luftaufnahme der Stadt, die laut Einblendung von einer "Drohne der Armee des Islamischen Staats" aus aufgenommen worden sei. Die Bilder stimmen mit Satellitenbildern von Kobane überein - allerdings aus der Zeit vor dem Konflikt.

Es ist bereits das sechste IS-Video mit Cantlie. Der Journalist war im November 2012 in Syrien entführt worden.

vet/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.