Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Irak: Ranghoher IS-Terrorist angeblich getötet

IS-Kämpfer im Irak: Einer der Anführer soll getötet worden sein Zur Großansicht
AP

IS-Kämpfer im Irak: Einer der Anführer soll getötet worden sein

Im Nordirak ist angeblich ein enger Vertrauter von Abu Bakr al-Bagdadi ums Leben gekommen - des Anführers der Terrormiliz IS. Arabischen Medien zufolge soll der Mann bei einem Luftangriff getötet worden sein. Anderen Meldungen zufolge soll es Bagdadi selbst getroffen haben.

Bagdad - Der Top-Terrorist Abu Bakr al-Bagdadi hat offenbar einen seiner wichtigsten Mitstreiter verloren. Bei einem Luftangriff im Nordirak ist angeblich sein enger Vertrauter Abu Hadschir al-Suri getötet worden. Er soll in der Stadt Mossul rund 400 Kilometer nördlich von Bagdad gestorben sein, berichtete die Nachrichtenseite Shafaaq News am Donnerstag unter Berufung auf das irakische Verteidigungsministerium.

Das Opfer war demnach die rechte Hand von al-Bagdadi, dem Anführer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS). Eine Bestätigung für die Meldung gab es bisher nicht. Der arabische Fernsehsender al-Arabija berichtet ebenfalls vom Tod eines hochrangigen IS-Anführers. Allerdings handelt es sich dem Sender zufolge um einen Mann mit dem Kampfnamen "Abu Ala" - den Chef des IS-Militärrats der Stadt Tal Afar im Nordirak, also den örtlichen Milizen-Chef von IS. Die Radikalen verfügen über eine Doppelstruktur: In eroberten Gebieten rufen sie örtliche zivile und militärische Räte aus. Insgesamt sollen bei dem Angriff 50 IS-Kämpfer gestorben sein.

Im Internet kursieren auch Meldungen, wonach es sogar den IS-Chef selbst getroffen haben soll. Die irakische Regierung hatte in den vergangenen Wochen häufiger mitgeteilt, die Armee habe hohe IS-Anführer getötet.

ler/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Terrorhydra..
diggson 04.09.2014
...man schlägt einen Kopf ab und 2 neue wachsen nach...
2. .
Kurt2.1 04.09.2014
Ich hoffe, es bestätigt sich. Rundet den Tag ab.
3.
bigbopper 04.09.2014
Zitat von diggson...man schlägt einen Kopf ab und 2 neue wachsen nach...
Dann werden auch die abgeschlagen. Gut so!!! Weitermachen!!!
4.
brontes 04.09.2014
Der Tag wird immer besser! Seid langen mal wieder eine gute Nachricht.
5. immer noch merkwürdig...
per.roentved 04.09.2014
Was ich nicht verstehe: ich hab letztens in der SZ gelesen, dass es ca. 17000 IS Kämpfer geben soll. Und die halten ein so riesiges Gebiet in Schach (Nordirak, rüber nach Syrien), das Gebiet ist doch bestimmt fast so groß wie Deutschland. Selbst wenn es nur halb so groß ist. Wie kann das möglich sein? Und wieso kann die keiner stoppen? 17000 Mann sind doch nicht die Welt, selbst wenn die mittlerweile ganz gut mit Material ausgerüstet sind. Da müßte doch mit Luftschlägen und vor allem Drohnen einiges zu machen sein, um die zu dezimieren. Oder einige tausend Mann Spezialkommandos mit entsprechendem Gerät. Hubschrauber a la Apaches oder Comanches scheinen mir eine geeignete Wahl zu sein. Eins ist aber klar: die müssen einfach besiegt, getötet, vernichtet oder sonstwas werden. Konvertierung zu friedlichen Moslems scheidet m.E. aus, die würden immer wieder aufflackern und die Ungläubigen töten wollen. Aber nochmal: 17000 Mann. Das kann doch nicht sein, daß die die ganze Welt in Atem halten?!?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: