Kampf gegen Dschihadisten Niederlande beschließen Luftangriffe gegen IS in Syrien

Die Niederlande weiten ihre Beteiligung am Kampf gegen den IS aus. Die Armee will die Dschihadisten nicht mehr nur im Irak, sondern künftig auch in Syrien bombardieren.

Niederländischer F-16-Jet: Kabinett beschließt Angriffe in Syrien
AFP

Niederländischer F-16-Jet: Kabinett beschließt Angriffe in Syrien


Die niederländische Luftwaffe wird sich künftig an den Bombenangriffen gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) in Syrien beteiligen. Einen entsprechenden Beschluss hat die Regierung in Den Haag gefällt.

Schon seit 2014 fliegen die Niederlande Luftangriffe auf IS-Ziele im Irak. Nun soll das Einsatzgebiet auf den Osten Syriens ausgeweitet werden. Derzeit hat die niederländische Armee sechs F-16-Kampfjets in der Region stationiert.

"Der Fortschritt im Irak wird nicht bestehen bleiben, wenn der IS in der Lage ist, sich aus dem Osten Syriens zu verstärken", begründete Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert die Entscheidung. Der Beschluss kam zustande, nachdem die Arbeitspartei ihren Widerstand gegen den Militäreinsatz in Syrien aufgegeben hatte. In der kommenden Woche soll das Parlament zustimmen.

Nach den Terrorangriffen von Paris am 13. November 2015 hatten bereits Frankreich und Großbritannien ihre Luftangriffe gegen den IS vom Irak auf Syrien ausgeweitet.

In den Niederlanden sind Auslandseinsätze des Militärs besonders umstritten, seitdem 1995 bosnische Serben in Srebrenica unter den Augen niederländischer Uno-Blauhelme rund 8000 Muslime massakrierten.

syd/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
antares56 29.01.2016
1. Der nächste
der einen völkerrechtswidrigen Eingriff in den Luftraum Syriens vornehmen will ohne mit der syrischen Regierung zu sprechen!
ikarus2015 29.01.2016
2. Konsequenter
Die Niederländer sind wieder einmal konsequenter als wir!
Hoss_Cartwright 29.01.2016
3. Dürfen die Niederländer
jetzt auch im neuen Bombodrom unter realistischen Bedingungen üben? Haben jetzt die Niederländer auch ein Völkerrechtsmandat dazu, wie alle anderen auch, die dort herumbomben? Ach nein, es waren ja doch nur die Russen, die hier tatsächlich nach dem Völkerrecht hinzugerufen wurden. Die Anderen - einschließlich die Tornados der Bundesrepublik Deutschland - sind einfach so da und haben sich eine Rechtfertigung zusammengebastelt.
womo88 29.01.2016
4. Irgendwie beschämend ....
6 F-16 lassen die Niederländer schon steigen und wollen noch mehr schicken. Und unsere BRD bekommt gerade mal 2 Tornados in die Luft zum Aufklären, aber nachts könnten die nur mit Taschenlampe fliegen. Beschämend! Was machen die Niederlande besser als wir?
philosophus 29.01.2016
5. Tulpen...
Wir wollen hoffen dass diese "Tulpen" welche Holland zur Zeit im Nahen Osten verteilt, nicht als unerwünscht wieder "zurückgeschickt" werden...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.